Derbytime hoch fünf. Das Wochenende bietet den Sportplatzgehern des Bezirks einige brisante Duelle. Unter anderem begegnen sich die Ex-Neudörfl-Coaches Renner und Burgemeister.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 29. September 2014 (11:22)
NOEN, Schranz
Weg vorgezeigt. SCWN-Amateure Coach Jürgen Burgemeister durfte sich bisher über sehr passable Leistungen seiner Mannschaft freuen. Nun kommt es zum Bezirksderby gegen Tabellennachbar Eggendorf.
Wie eine seltene Planetenkonstellation präsentiert sich das kommende Wochenende wohl für viele Fans aus dem Bezirk. Gleich fünf Derbys stehen auf dem Programm. Den Start machen die Eggendorfer, welche zu Hause die Amateure des SC Wiener Neustadt erwarten. „Eggendorfs Klasse ist unbestritten“, streut Amateure Coach Jürgen Burge meister dem kommenden Gegner bereits im Voraus Rosen. Auch sein Gegenüber, Mario Renner, ist vor den jungen Neustädtern gewarnt: „Eine laufstarke Mannschaft mit guter Ausbildung. Interessant wird das Duell insofern, weil beide Teams momentan bei elf Punkten halten.“

Noch interessanter, weil in Eggendorfs Reihen etliche Ex-Wiener Neustädter – wie etwa Marco Angeler oder Bernd Besenlehner – unter Vertrag stehen. Eggendorf zeigte zuletzt mit starken Leistungen (zwei 8:0-Siege binnen einer Woche und ein 2:2 bei Tabellenführer Traiskirchen) auf, aber auch die Amateure verschafften sich mit ihren bisherigen Auftritten Respekt. Allerdings muss Amateure-Coach Burgemeister um die Dienste seines angeschlagenen Torjägers Marian Pop bangen.

Krumbach erstmals Niederlage seit fünf Spielen

Eine Leistungsstufe darunter erwartet der USC Kirchschlag den SC Ortmann. Beide Mannschaften mischen in dieser Saison gehörig im vorderen Tabellendrittel mit. Wie auch beim Duell zwischen Eggendorf und Wiener Neustadt haben die Kontrahenten dieselbe Punkteanzahl am Konto: 13 an der Zahl.

Kirchschlag-Trainer Josef Kirnbauer beobachtete die Ortmanner zuletzt gegen Marienthal. „Die erste Halbzeit war schwer beeindruckend“, zeigte sich Kirnbauer von der Darbietung der Ortmanner angetan. Auch der Coach der Piestingtaler, Mario Graf, erwartet alles andere als ein leichtes Spiel: „Wir wollen ungeschlagen nach Hause zurückkehren, alles andere ist Draufgabe.“ In der 1. Klasse Süd treffen die Krumbacher zu Hause auf Wiesmath. Nach dem 3:1-Sieg der Wiesmather gegen Hochwolkersdorf wartet gleich das nächste Derby. Krumbach musste zuletzt erstmals seit fünf Spielen eine Niederlage hinnehmen.

In der 2. Klasse Steinfeld bietet die nächste Runde gleich zwei Derbys. Auf einem Platz trifft Weikersdorf auf Bad Fischau, auf einem anderen Wöllersdorf auf Piesting. Zwei Duelle, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Bad Fischau nach den ersten Runden klar an der Tabellenspitze, während Weikersdorf den Erwartungen noch hinterher hinkt. Das Piestingtal-Derby lässt sich im Moment wohl am besten mit Not gegen Elend beschreiben. Beide Teams noch ohne Punktgewinn.