Erstellt am 19. Juni 2018, 02:04

von Malcolm Zottl

„Luchs“ zwischen Neustadts Pfosten. Die Schweizerin Joy-Estelle Luchsinger unterschreibt bei Wr. Neustadt. Junge Goalgetterin am Radar, Krautwaschl am Abstellgleis.

Joy-Estelle Luchsinger ist Wiener Neustadts zweiter Sommertransfer.  |  zVg

Die nächste Vollzugsmeldung gibt es bei Wiener Neustadts Handballerinnen. Nach Heimkehrerin Carina Stockhammer ist nun die neue Nummer eins gefunden. Die Schweizerin Joy-Estelle Luchsinger wird in Zukunft das Neustädter Tor hüten. Der Transfer war notwendig geworden, da Katja Rauter zurück zu Stammverein Dornbirn geht (NÖN berichtete).

Obmann Stephen Gibson zeigt sich mit der Lösung zufrieden: „Wir waren uns mit ihr schnell einig. Sie sollte gut ins Teamgefüge passen. Sie ist mit 1,80 Metern eine recht große Torfrau und hat internationale Erfahrung.“ Luchsinger, die am gestrigen Montag ihren 26. Geburtstag feierte, spielte für Trier einige Jahre in der Deutschen Bundesliga. Über den Schweizer Rekordmeister Amicita Zürich zog es Luchsinger in den Wiener Großraum – der Liebe wegen. Die Rechtsanwalts-Assistentin spielte in der abgelaufenen Saison bereits für die WHA-Clubs Atzgersdorf und Korneuburg.

Weiters steht Sandra Hart von UHC Landhaus am Wunschzettel. Die 22-Jährige wurde heuer Torschützenkönigin in der zweithöchsten Spielklasse. „Wir sind uns mit ihr einig. Es gibt noch ein paar Details mit ihrem alten Verein zu klären“, gibt Gibson Einblick. Landhaus strebt eine Doppelspielberechtigung an – Spielerinnen unter 23 Jahren können nämlich, sofern die Clubs nicht in der selben Liga sind, für zwei Vereine gleichzeitig spielen. Eine passende Überleitung zu Melanie Krautwaschl, die aufgrund eines Wechsel-Fauxpas im Frühjahr nicht spielen durfte. Ein Comeback in der nächsten Saison scheint unwahrscheinlich. Aufgrund ihrer Polizei-Ausbildung verschlägt es sie in andere Gefilde. „Sie könnte nur einmal die Woche zum Training kommen. Das ist zu wenig“, fürchtet Gibson. Außerdem ist Wiener Neustadt am rechten Flügel mit Stockhammer, der wieder fitten Katalin Gorza und Youngster Valentina Schartel gut besetzt.