Hochzeit, Nachwuchs und offene Zukunft. Profi-Tormann Richard Strebinger heiratet seine Sarah, wird Papa – und weiß noch nicht, wie es sportlich weiter geht.

Erstellt am 18. Mai 2015 (07:50)
NOEN, privat
Rückhalt. Richard Strebinger und Sarah Reinprecht trauen sich.

Viele wichtige Spiele hat Richard Strebinger in seiner noch jungen Laufbahn gemacht,  Karriereschritt um Karriereschritt. Jetzt wartet auf den gebürtigen Waldegger ein weiterer großer Schritt – allerdings im Privatleben. Am 30. Mai heiratet Strebinger seine Sarah Reinprecht. Idyllisch auf dem Bauernhof ihrer Tante im steirischen Maria Lankowitz wird er der bezaubernden 24-Jährigen das Ja-Wort geben. Und: Ein Baby ist auf dem Weg. Vorraussichtlicher Geburtstermin: 18. Oktober. „Wir freuen uns schon unendlich darauf“, so Strebinger.

Romantisch: Geflittert wird nach der Hochzeit auf Sardinien – dort, wo Strebinger seiner Sarah im Vorjahr den Antrag gemacht hat.

Soll toll es für Strebinger privat läuft –  sportlich hat der Tormann schwierige Wochen hinter sich. Der Werder Bremen-Goalie wurde im Winter an SSV Jahn Regensburg verliehen, um Spielpraxis zu sammeln. Beim Drittligisten versuchte Strebinger nach deren verkorksten Herbst, die Kohlen aus dem Feuer zu holen und die Klasse doch noch zu halten. Trotz starker Leistungen und gutem Feedback von Trainer und Konkurrenz konnte Strebinger mit seinen Paraden seine Truppe nicht vor dem Abstieg bewahren. „Ich finde es total schade, dass wir mit Jahn Regensburg abgestiegen sind“, so der Waldegger.

Wie es mit Strebinger weitergeht, ist noch offen. „Bei welchem Verein ich nächstes Jahr spiele, weiß ich noch nicht. Ich habe noch zwei Jahre Vertrag bei Werder – ich will aber bei einem Verein sein, wo ich gute Chancen habe zu spielen, und bei Werder ist es eben noch ungewiss, ob das dort möglich ist“, meint der Tormann.