Kapitän muss zuschauen. VORSCHAU / Am Samstag kommt Sturm nach Neustadt – in sechs Spielen seit dem Aufstieg gab es für den SC nur zwei Punkte.

Erstellt am 15. November 2010 (08:06)
Johannes Aigner , SC Magna Wiener Neustadt , Fussball Bundesliga , Wiener Neustadt , Steinbrunn , 17.06.2010 , © Foto: Franz Baldauf, Tel.: +43 676 92 47 610, E-Mail: studio@fotobaldauf.at, www.bilder.services.at *** Local Caption ***
NOEN
x
NOEN

VON PETER GRUBER

SC MAGNA WIENER NEUSTADT - STURM GRAZ, SAMSTAG, 16 UHR. Einen Tag nach der Niederlage in Ried hatte Trainer Peter Schöttel seinen Optimismus wiedergefunden: „Gegen Sturm wird es eine ganz andere Partie. Wir rechnen uns schon was aus.“

Bisher gab es für Wiener Neustadt nur wenig zu holen. Zwei 0:0-Unentschieden waren in sechs Spielen – inklusive Cupfinale – das Höchste der Gefühle. Im ersten Saisonspiel in Graz verlor der SC trotz zweimaliger Führung mit 2:4.

Schöttel muss im defensiven Mittelfeld Michael Madl und im Angriff seinen Kapitän Hannes Aigner vorgeben. Madl wurde in Ried nach einer bösen Attacke von Carril mit einer Knieverletzung vom Platz getragen. Erste Diagnose: Seitenbandzerrung.

Aigner muss wegen der fünften gelben Karte zuschauen. Ob ihn im Sturm Diego Viana oder Mirnel Sadovic ersetzt, steht noch nicht fest. „Beide Varianten haben etwas für sich“, schwankt Schöttel zwischen Vianas körperlichen und Sadovic‘ technischen Qualitäten.

TIPP3 BUNDESLIGA

Kapitän Hannes Aigner ist gegen Sturm Geraz gesperrt.

BALDAUF