Wallner lief bei "Wings for Life" in Top Ten. Mehr als 180.000 liefen weltweit bei „Wings for Life“. Wolfgang Wallner Zehnter.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 12. Mai 2021 (01:22)
Wolfgang Wallner war bei „Wings for Life“ der schnellste Österreicher.
privat

Am Sonntag lief die ganze Welt beim „Wings for Life World Run“ für den guten Zweck. Das Startgeld bei diesem Charity-Event fließt zu hundert Prozent in die Rückenmarksforschung. Das Ziel ist, Querschnittslähmung heilbar zu machen.

Der Lauf selbst ist kein klassisches Rennen gegen die Uhr, sondern die Sportler laufen los und werden danach von einem Verfolgerauto gejagt, das immer schneller wird. Gewinner ist jener Sportler, der die größte Distanz zurücklegt. Aufgrund der Pandemie fand die weltweite Veranstaltung ausschließlich via App und einer frei wählbaren Strecke statt.

Bester Österreicher wurde einmal mehr der Piestinger Wolfgang Wallner. Der Laufroutinier landete weltweit an der zehnten Stelle. „Bei über 180.000 Startern global“, ist Wallner stolz, dass er über 56 Kilometer abspulte. In seiner Altersklasse (M55) war er unangefochten an der Spitze.

Karl Broschek biss trotz muskulärer Probleme durch und schaffte über 30 Kilometer.
privat

Einen eigenen AppRun führte HSV Marathon Wiener Neustadt im Akademiepark durch. Dabei war auch der Nachwuchs, in Person von Nico Hütthaler (zehn Jahre), im Einsatz, er schaffte 8,2 Kilometer. Karl Broschek wurde erst nach 30,1 Kilometer eingeholt: „Ich bin es zu schnell angegangen und habe bei Kilometer 14 muskuläre Probleme bekommen.“ Lukas Riebel schaffte fast 31 Kilometer, Wolfgang Pucher wurde erst nach knapp 39 Kilometern eingeholt.