Alexander Pototschnig: Voll fit Richtung Tokio. Alexander Pototschnig ist nach einer Oberschenkelverletzung wieder fit und legt den Fokus auf die Weltmeisterschaft im November und die Paralympics in Toki

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 29. Januar 2019 (02:16)
ottobo
Alex Pototschnig will bei der WM den nächsten Fingerzeig setzen.

Eine Oberschenkelverletzung beendete die vergangene Saison für Para-Leichtathlet Alexander Pototschnig frühzeitig. Ö-Meisterschaft und Europameisterschaft musste der 20-Jährige auslassen. „Ich bin wieder voll fit“, gibt Pototschnig Auskunft.

Im Dezember feilte der Junioren-WM-Medaillengewinner bei einem Trainingslager auf Teneriffa an seiner Form für die Hallensaison. „Ich muss erst wieder in die Wettkampf-Routine finden“, war der Piestinger mit seinen Leistungen bei den ersten Auftritten nicht ganz zufrieden. Die Richtung stimme aber: „Bei den Trainings diese Woche hab ich mich ziemlich gut gefühlt.“

„Ich hoffe, dass ich mir keine Verletzung zuziehe, dann stehen die Chancen gut, mich für Tokio zu qualifizieren.“ Alexander Pototschnig

Der Saisonhöhepunkt folgt in der zweiten Jahreshälfte mit der Weltmeisterschaft in Dubai. Vor eineinhalb Jahren feierte Pototschnig in London sein WM-Debüt im Erwachsenen-Bereich, zog über 200 und 400 Meter in den Endlauf ein.

ottobo
Alex Pototschnig ist wieder bereit durchzustarten. Bei der WM in Dubai peilt der Piestinger ein Top Fünf-Resultat an.

Die Ziele für Dubai? „Ich habe mir vorgenommen, diesmal einen Platz unter den Top Fünf zu erreichen.“ Bereits im Feburar wird es am WM-Schauplatz ein Trainingslager geben.

Ein erneut starker Auftritt bei der WM wäre auch mit Blick auf das Fernziel – Paralympics Tokio 2020 – wichtig. „Die Zeit, die die ich da laufen muss, ist vom Verband leider noch nicht festgelegt“, kennt Pototschnig die Limitvorgabe noch nicht, ist aber dennoch positiv: „Ich hoffe, dass es weiter bergauf geht und ich mir keine gröberen Verletzung zuziehe, dann stehen die Chancen gut, mich für Tokio zu qualifizieren.“