Erstellt am 01. Juni 2015, 10:22

von Dominik Schneidhofer

Prenner und Co. verlassen Sollenau. / Zahlreiche Spieler werden den Verein im Sommer verlassen, nach Ersatz wird im Hintergrund schon gesucht.

 |  NOEN, Patrick Bauer

Transferexodus in Sollenau, wo kein Stein auf dem anderen bleibt. Viele Spieler werden den Verein verlassen: Torhüter Christian Weidinger zieht es nach Kottingbrunn, dorthin folgt ihm auch Außenverteidiger Dominik Bichler. Abwehrchef Tobias Madl zieht es zurück nach Oberösterreich. Mit Stephan Helm geht ein wichtiger Mann im Mittelfeld verloren, ihn zieht es nach Neusiedl.

Kapitän Helmut Prenner folgt Ex-Coach Gerhard Gmasz und wird nächste Saison für St. Margarethen auflaufen. „Ich hatte über fünf schöne Jahre mit tollen Erfolgen“, erinnert sicn Prenner gerne zurück. Der gebürtige Kirchberger wurde nach Sollenau noch in die 1. Landesliga geholt. Das soll auch Eldar Topic vorhaben, bei ihm ist der Abgang allerdings noch nicht fixiert. Andreas Strommer geht wohl zu Draßburg, Milan Vukovic zieht es nach Amstetten.

„Er ist bekannt, jeder kennt seine fußballerischen Qualitäten.“ Sollenau-Trainer Robert Weinstabl über Rückkehrer Christopher Tvrdy.

Hinter anderen Spielern steht hingegen noch ein großes Fragezeichen. Innenverteidiger Daniel Seper, Mittelfeldstratege David Danko, Innenverteidiger Daniel Gramann und Offensivallrounder Florian Uhlig will Sollenau grundsätzlich halten, das letzte Wort ist aber noch nicht gesprochen. Neben den zahlreichen Abgängen gibt es aber auch Zusagen von Spielern.

Fix bleiben werden das Weikersdorfer Duo Christopher Hatzl und Manfred Rottensteiner sowie Necdet Yörük.

Außerdem gibt es zwei Neuzugänge zu vermelden. Marko Markovic kommt von den Mattersburger Amateuren und wird auf der Außenverteidigerposition zeigen, was er kann. „Ein sehr junger und vor allem talentierter Spieler, der perfekt in unser Anforderungsprofil passt“, freut sich Sollenau-Trainer Robert Weinstabl schon auf den Neuen. Der zweite Neue ist ein alter Bekannter. Christopher Tvrdy kommt von Neudörfl zurück nach Sollenau. „Er ist bekannt, jeder kennt seine fußballerischen Qualitäten“, so Weinstabl über den Sturmneuzugang, „er hatte bei seinem ersten Engagement bei Sollenau immer wieder Verletzungen, das hat er in Neudörfl aber zum Glück ablegen können.“ Auch Neudörfls Thomas Aulabauer soll ein heißes Thema sein.