Julia Mayer siegte in „New York“

Erstellt am 10. März 2021 | 01:23
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Julia Mayer
Julia Mayer macht auf dem Rad gute Figur. Die Leichtathletin gewann im Rahmen der eRad-Liga bereits ihr zweites Rennen.
Foto: privat
Julia Mayer holte ihren zweiten Sieg in der eRad-Liga und geht unter Modedesigner.
Werbung

Beim achten und damit vorletzten Rennen der heimischen eRad-Liga feierte die Bad Fischau-Brunnerin Julia Mayer ihren zweiten Saisonsieg. Die eigentliche Laufspezialistin erklärt: „Meine Beine waren gut, auch wenn ich eigentlich gerade im Training das Rad ein wenig zur Seite gestellt habe. Der Fokus liegt jetzt wieder auf der Laufsportfreiluftsaison und daher war der Einsatz gar nicht geplant.“

Gefahren wurde das Rennen auf dem Grand Central Course im virtuellen New York. Auf den 35,6 Kilometern galt es, 700 Höhenmeter zu überwinden. „Wenn es genug Höhenmeter gibt, dann taugt’s mir gleich mehr“, freut sich Mayer, die auf den Bergauf-Passagen ihre Vorteile gegenüber eRad-Liga-Gesamtsiegerin Katharina Machner ausspielen konnte, die Steirerin kämpfte sich zwar immer wieder heran, war schlussendlich aber im Zielsprint unterlegen.

Nicht nur sportlich tut sich bei der nun zweifachen eRad-Liga-Siegerin und frischgebackenen Leichtahtletik-Hallenstaatsmeisterin über 3.000 Meter einiges. Im Mai bringt Mayer ihre erste Radgewand-Kollektion heraus.