Michael Rösch siegt im Casino. Michael Rösch holt sich prestigeträchtigste Springreitserie Österreichs.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 13. August 2019 (02:19)
OPES/Schnitzlhuber
Michael Rösch und sein Pferd Paula freuten sich über den Gesamtsieg im prestigeträchtigen Casino Grand Prix.

Fünfter, Fünfter, Vierter, Zwölfter – mit dieser Bilanz gewann der Bad Fischauer Michael Rösch junior am Wochenende die Gesamtwertung des Casino Grand Prix, sprich die bedeutendste nationale Springreitserie. Bei den vier Stationen war Rösch mit seiner Stute Sanovet’s Paula nicht der schnellste, aber der konstanteste Reiter. Das reichte, um die wohl spannendste Auflage der 32-jährigen Grand Prix-Geschichte für sich zu entscheiden.

Schon vor dem Finale in Kammer-Schörfling (OÖ) lag Rösch an der Spitze der Grand Prix-Wertung, allerdings betrug der Vorsprung nur 20 Punkte. Für einen Sieg gibt es immerhin 100 Zähler. Am Donnerstag gelang dem Juniorchef des Reitsportzentrums Bad Fischau eine fehlerfreie Auftaktrunde. Bevor am Freitag der große Rückschlag folgte. „Wir sind am Abreitplatz beim letzten Sprung schwer zu Sturz gekommen. Zum Glück hat sich Paula nicht verletzt, sie hat heute tapfer gekämpft“, meint Rösch nach der finalen Runde, die er mit Schulterschmerzen auf dem zwölften Platz beendete.

Dabei ritt Rösch bis zum vorletzten Hindernis ganz klar Richtung Gesamtsieg, nach zwei Abwürfen bei den letzten beiden Sprüngen, sah der Bad Fischauer seinen Triumph schon davon schwimmen. „Ich bin überglücklich, dass es trotzdem gereicht hat“, gewann Rösch schlussendlich mit zehn Punkten Vorsprung.