Wiener Neustadt

Erstellt am 28. Februar 2017, 03:57

von NÖN Redaktion

Rekord am Gipfel. Markus Preiss war beim 9. Unterberglauf der gefeierte Held. Er bezwang die 4,5 Kilometer bergauf in neuer Rekordzeit.

Markus Preiss war am Unterberg nicht zu stoppen, feierte einen Start-Ziel-Sieg.  |  NOEN, zVg

Am Gipfel strahlt er mit der Sonne um die Wette. Der Sieger des neunten Unterberglaufs, veranstaltet vom ASKÖ Waldegg, heißt Markus Preiss. Schon auf den ersten Metern des Skitourenlaufs setzte sich Preiss von seinen Konkurrenten ab. Nach 4,5 Kilometern und 650 Höhenmetern triumphierte Preiss in neuer Rekordzeit von 32 Minuten und 19 Sekunden.

Thomas Morgenbesser kämpfte nach der Laufpassage beim Anschnallen der Ski mit der Technik und holte in der Folge den Rückstand auf Preiss nicht mehr auf. Mit einer Minute Rückstand landete er auf Rang zwei.

Die Taktik ist voll aufgegangen

Spannend gestaltete sich der Kampf um Rang drei: Am Ende sicherte sich Lokalmatador Dietmar Hundegger den dritten Rang vor Martin Edelsbrunner. Hundegger: „Habe mich anfangs zurückgehalten, um am Hüttenhang anzugreifen. Diese Taktik ist voll aufgegangen.“ Bei der Masters-Klasse der Herren holte sich Gerald Hausmann den Sieg vor Willi Nagl Junior. Johannes Böck vom ASKÖ Waldegg wurde dritter.

Alleine ins Rennen ging Uli Schultes in der Damen-Mastersklasse. Sie absolvierte das Rennen in 52 Minuten und 56 Sekunden. An den Nachwuchsklassen nahmen zwei Bezirkssportler teil: Marvin Hundegger bezwang als einziger Cadet den Unterberg. In der Juniorenwertung war Anna Swoboda in 63 Minuten und fünf Sekunden im Ziel.

Auch heuer stand der Unterberglauf wieder ganz im Gedenken von Hannes Schwaiger, der ehemalige Obmann Bergersport des ASKÖ Waldegg kam vor vier Jahren bei einem Lawinenunglück am Göller ums Leben. Auch nächstes Jahr werden die Athleten dem Ruf des Unterbergs wieder folgen – dann steht nämlich das zehnjährige Jubiläum des Tourenskilaufs am Programm.