Streckenrekord für die Lokalmatadorin. Die Bad Fischauerin Julia Mayer war bei ihrem Heimrennen beste Dame, bei den Herren war Thomas Daniel top.

Von Fritz Hauke. Erstellt am 21. Mai 2019 (03:30)

„Unglaubliches Glück mit dem Wetter“, strahlte Organisator Gerald Prinzhorn über beide Ohren – und mit der Bad Fischauer Abendsonne um die Wette. Der Wettergott war gnädig, schenkte dem Sommernachtslauf herrliche Frühlingstemperatur.

„Eine tolle Veranstaltung, wir sind zufrieden. Die Starterzahlen waren gut, extrem viele Kinder“, fällt Prinzhorns Bilanz positiv aus, der sich für nächstes Jahr noch mehr Teilnehmer wünscht: „Wir wollen ein Lauf für jedermann sein, haben auch den Staffelbewerb mit 3,2 Kilometer im Angebot.“

"Wahnsinn, dass es so einen Lauf in Fischau gibt"

Aber auch das Spitzenfeld konnte sich am Samstagabend sehen lassen. Allen voran Julia Mayer. Die Top-Läuferin ließ sich bei ihrem Heimrennen den Sieg in der Damenwertung nicht nehmen, stellte dabei auch einen neuen Frauen-Streckenrekord über die 6,4 Kilometer auf – 21:20 Minuten.

„Wahnsinn, dass es so einen Lauf in Fischau gibt! Top organisiert und eine Super-Stimmung, vor allem die letzten Meter waren für mich unglaublich cool“, so Mayer, die den Lauf als Trainingseinheit mitnahm, im Anschluss gleich noch zwei Runden dranhängte.

In der Gesamtwertung wurde Mayer Dritte – hinter Tagessieger Thomas Daniel, dem erfolgreichsten Fünfkämpfer der österreichischen Sportgeschichte und Olympia-Sechsten von London. Er hatte nach einem harten Zweikampf am Ende zehn Sekunden Vorsprung auf Markus Sostaric –  seines Zeichens ebenfalls ein Top-Läufer mit beeindruckender Vita.