Mathias Seiser: „Erwartungen sind hoch“. Mathias Seiser will nach seiner ersten Bundesliga-Saison nun am Beachcourt angreifen.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 16. April 2019 (02:39)
zVg
Mathias Seiser hatte in dieser Hallensaison mit Platz drei in der Bundesliga und dem Cuperfolg einiges zu bejubeln. Am Beachcourt soll es ab Mai nun ähnlich weitergehen, um die Erfolge von 2018 zu bestätigen.

NÖN: Mit Graz haben Sie den Cupsieg geholt und sind Dritter in der Bundesliga geworden. Ihr Resümee?

Mathias Seiser: Platz drei ist ein toller Endstand nach einer unglaublichen Saison. Aber auch der österreichische Cupsieg war eine grandiose Leistung des Teams. Ich bin sehr froh den Schritt in die 1. Bundesliga gemacht zu haben, da ich volleyballerisch einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht habe. Die Saison war lang und sehr intensiv daher bin ich jetzt froh eine Woche zu regenerieren, bevor ich ins Beachvolleyballtraining einsteige.

Apropos: Was sind die Ziele für die Saison am Sand?

Seiser: Die Erwartungen für die Beachsaison sind auf jeden Fall hoch. Mit Partner und Jugendnationalteamspieler Moritz Kindl ist bestimmt einiges möglich. Konkret ist das Halbfinale bei Ein Stern-World Tour-Turnieren das Ziel sowie national unter den besten zehn Teams zu bleiben.

Zurück in die Halle. Wo geht es da in der nächsten Saison hin?

Seiser: Die Verhandlungen für die nächste Saison beginnen in den kommenden Wochen. Da wird sich zeigen, welche Optionen ich nächste Saison zur Verfügung habe.