Zwei Bronzene in Frankreich für Stefan Wimmer

Erstellt am 03. August 2022 | 00:12
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8431454_amss31_barfuss_wimmer.jpg
Stefan Wimmer (l.) jubelte über zwei Bronzemedaillen bei der Europameisterschaft in Frankreich.
Foto: privat
Stefan Wimmer fuhr bei der Europameisterschaft im Slalom und in der Kombination auf Rang drei.
Werbung

Die schweißtreibenden Vorbereitungen machten sich bezahlt. Bei der Barfuss-Wasserski-Europameisterschaft in Frankreich verlief es für Stefan Wimmer junior nicht immer nach Wunsch.

Beim Slalom sicherte er sich den dritten Rang und jubelte über die Bronzemedaille – wobei er Gold nur ganz knapp verpasste. 0,3 Punkte lagen die ersten drei Fahrer von einander entfernt. „Das war eine Topleistung. Die Konkurrenz war sehr stark“, berichtete Vater Georg Wimmer, der als Betreuer in Chartres mit vor Ort war.

Noch dazu zog sich Stefan Wimmer im Trickbewerb eine leichte Verletzung zu. Eine Leistenzerrung erschwerte es Stefan Wimmer bei seinem Comeback. Denn: Sein letzter Auftritt bei einer Europameisterschaft war bereits acht Jahre her. Im Sprungbewerb lag er im Vorlauf auf dem fünften Platz. Seinen weitesten Sprung konnte Wimmer aber leider nicht stehen. Bei 26 Metern landete er, stürzte jedoch.

Dennoch jubelte der Wassersportler über eine weitere Bronzemedaille. In der Kombination sprang ebenfalls Rang drei heraus. „Nach zwei Jahren Pause war es wieder eine tolle Veranstaltung und zwei Medaillen sind eine Top-Ausbeute“, freute sich Georg Wimmer. Die nächste Europameisterschaft steigt in einem Jahr, vom 1. bis 5. August, in Wallsee.