Die Highlights warten. Ohne Titelverteidiger Stefan Wimmer gehen in den nächsten Wochen Staats- und Europameisterschaften über die Bühne.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 03. August 2015 (10:08)
In der Favoritenrolle. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Stefan Wimmer ist Bruder Georg Wimmer der heißeste Titelanwärter bei der am Wochenende in Wallsee stattfindenden Staatsmeisterschaft. Foto: privat
NOEN, privat
Staatsmeisterschaft und internationaler Barefoot-Wettkampf. Am Wallseer Donau-Altarm werden am Freitag und Samstag wieder einmal die Sohlen glühen.

Einer, der heuer ausnahmsweise nur als Betreuer im Einsatz sein wird, wenn die Barfußwasserskifahrer aus Österreich, Deutschland, Schweden und Holland ihre Kräfte messen, ist Europameister Stefan Wimmer. Der Lokalmatador ist verletzt, muss im September an der Hüfte operiert werden und wird heuer daher bei keinem Wettkampf an den Start gehen.

Der Staatsmeister wird aller Voraussicht nach aber dennoch Wimmer heißen. Nach dem Ausfall seines Bruders schlüpft nämlich Georg Wimmer junior in die Favoritenrolle. „Er hat gut trainiert und ist absolut fit“, weiß Veranstaltungsleiter Georg Wimmer senior. Die Knieverletzung, die sich Wimmer im Vorjahr zugezogen hatte, macht mittlerweile keine Probleme mehr.

EM in England ist das Saisonhighlight

Gespannt darf man auch auf den Auftritt von Youngster Peter Reitbauer sein. Der 15-Jährige trainierte einige Wochen im World Barefoot Center in Winter Haven in Florida, wo auch Stefan Wimmer die letzten Monate verbrachte, und beherrscht bereits die neue Sprungtechnik. Er wird bei den Nachwuchsfahrern das Maß aller Dinge sein und auch bei der Europameisterschaft, dem absoluten Saisonhöhepunkt der österreichischen Barefooter, mit guten Chancen an den Start gehen.

England wird von 11. bis 14. August Schauplatz der europäischen Titelkämpfe sein. Stefan Wimmer wird auch hier seine Wettkampferfahrung als Betreuer einbringen und seine Teamkollegen vielleicht zur einen oder anderen Medaille coachen. „Natürlich wäre ich gerne selbst an den Start gegangen, aber ich habe in Florida viel gelernt und es macht auch Spaß, mit den Athleten zu arbeiten“, betont der ausgebildete Sportlehrer.

Gute Chancen auf Edelmetall bei der EM hat Georg Wimmer in seiner Spezialdisziplin, dem Slalom. Aber auch Peter Reitbauer könnte der Sprung aufs Siegespodest gelingen.