Ybbstal-Quartett bei Bewerb für die härtesten Athleten. Peter Schneckenleiter, Erich Hiesberger, Stefan Schwaiger und Ferdinand Hager gingen in Lienz an den Start.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 23. September 2020 (02:25)
Ins Ziel gekommen. Stefan Schwaiger, Peter Schneckenleitner, Ferdiand Hager und Erich Hiesberger bewältigten den Dolomitenmann.
privat

Zum 33. Mal stand der Red Bull-Dolomitenmann auf dem Programm. Mit am Start war auch das Waidhofner Team, bestehend aus Peter Schneckenleiter als Bergläufer, Erich Hiesberger als Paragleiter, Stefan Schwaiger als Kajakfahrer und Ferdinand Hager als Mountainbiker.

96 Athleten fieberten dem Startschuss im Dolomitenstadion entgegen. Nach 1:58 Stunden bewältigte Peter Schneckenleitner seinen Berglauf über 2.000 Höhenmeter auf das Kuhbodentörl und übergab an Paragleiter Erich Hiesberger. Dieser kam nach nur 48 Minuten mit Zwischenlandung und erneutem Start auf der Moosalm in das Dolomitenstadion hereingeflogen.

Anschließend legte Mountainbiker Ferdinand Hager einen kurzen Sprint zum Kajakfahrer hin, der nach seiner sechs Kilometer langen Regatta durch die Drau wieder an den Mountainbiker übergab.

Ferdinand Hager machte auf der anspruchsvollen, 32 Kilometer langen und 1.600 Höhenmeter umfassenden Mountainbikestrecke auf das Hochsteinkreuz mit Abfahrt über die Skipiste zur Moosalm und den Alban-Lakata-Trail 20 Plätze gut. Das Waidhofner Team war nach insgesamt 6:07,31 Stunden im Ziel und belegte den 56. Gesamtrang.