Waidhofner Alpenverein-Youngsters räumten alle Titel ab. Die Burschen des Waidhofner Alpenvereins sicherten sich bei der Boulder-Landesmeisterschaft sämtliche Titel.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 24. April 2018 (02:28)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Waidhofner Erfolgsquartett. Manuel Kogler, Johannes Köberl, Emil und Peter Teufel (von links) eroberten bei der Boulder-Landesmeisterschaft dreimal Gold und einmal Silber.
privat

Dass Waidhofen die Heimat guter Boulderer ist, ist seit den großen Erfolgen von Österreichs Mister Boulder Kilian Fischhuber kein großes Geheimnis. Dass der Waidhofner Alpenverein derzeit auch über guten Boulder-Nachwuchs verfügt, das wurde bei der Landesmeisterschaft in der Boulderbar in Wienerberg offensichtlich. Die Youngsters eroberten nämlich mit einer starken Mannschaftsleistung alle drei zu vergebenden Landesmeistertitel in den männlichen Nachwuchsklassen.

Johannes Köberl kletterte bei seinem ersten Antreten in der U10 alle Boulderprobleme in der Qualifikation und im Finale souverän bis zum Top und wurde für diese Leistung mit Gold belohnt. Flora Krondorfer verpasste bei den U10-Mädchen knapp die Medaillenränge und musste sich mit dem undankbaren vierten Rang begnügen.

Peter Teufel spielte hingegen im Finale der U12 nach einem fünften Rang in der Qualifikation seine Routine aus und kürte sich mit drei Flash-Begehungen noch zum Landesmeister.

In der U14-Klasse der Burschen waren gleich zwei Titelanwärter aus Waidhofen am Start. Manuel Kogler und Emil Teufel hatten bereits in den letzten Monaten bei den Austria-Cup-Bewerben mit starken Leistungen und Top-Ten-Platzierungen aufgezeigt und waren bei der Landesmeisterschaft das Maß aller Dinge. Während Teufel mit acht Tops in nur neun Versuchen die Qualifikation klar dominierte, hatte Kogler im Finale die besseren Nerven. Er benötigte für die drei anspruchsvollen Boulder nur vier Versuche und gewann vor seinem Waidhofner Vereinskollegen.