Altarmlauf Wallsee: Wasser brachte neue Strecke. Aufgrund der stark anhaltenden Regenfälle mussten die Strecke beim Altarmlauf abgeändert werden.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 21. Juli 2021 (02:23)

Auch wenn es der Wettergott nicht gut mit dem Altarmlauf in Wallsee meinte, dennoch fanden sich über hundert Athleten ein, und versuchten sich die Lederhose zu sichern.

Noch dazu musste die Strecke verändert werden. „Aufgrund der Regenfälle war der eigentliche Streckenverlauf zu gefährlich“, erklärt Organisator Christian Bruckner. Die 7,6 Kilometer waren dann fest in der Hand internationaler Profiläufer.

Kenianer mit souveränen Sieg

Den Sieg sicherte sich Peter Chege Wangari vor Ronald Ngigi Kariuki und Fancis Maina Njoroge. Erst mit etwas Verspätung folgte Philipp Obermüller auf Rang vier. Michael Gröblinger vom LC Neufurth sicherte sich den sieben Rang vor Florian Rosinger und Jan Ratay. Bei den Damen ging der Gesamtsieg in lokale Gefielde. Regina Müller vom TC Tretlager Amstetten benötigte für die gut sieben Kilometer 32:44,7 Minuten und gewann damit mit knapp zwei Minuten Vorsprung auf Herta Schaupp.

Die eigene Wallsee-Wertung endete mit einem Sieg von Robert Brezovsky bei den Herren und Alexandra Binder bei den Damen. Die Teamwertung sicherte sich das Trio des LV Schwertberg vor der Feuerwehr Obernstrass.

Bei den Damen ging die Wertung an die Mannschaft des Veranstalters. Auch wenn die Regenmaßen die Alte Donau übers Ufer herausstreckte, war auch der Nachwuchs in Wallsee wieder mit am Start. Insgesamt überquerten 106 Kinder und Jugendliche die Ziel linie in Wallsee.