Königsberg: Regen war erneut der Spielverderber . Wie schon 2020 musste die österreichische Meisterschaft am Königsberg abgesagt werden. Ein Rennen fand statt.

Von Bert Bauer. Erstellt am 02. Juni 2021 (02:33)
440_0900_368706_amss22_mtb_auner_cup_zweiter_spr_freiste.jpg
Zumindest das erste Rennen der Austrian Gravity Series ging planmäßig über die Bühne.
Bauer, Bauer

Die österreichische Downhill-Meisterschaft und der Königsberg stehen anscheinend unter keinem guten Stern. Wie im Vorjahr musste die Meisterschaft aufgrund starker Regenfälle abgesagt werden. Der Regen in der Nacht von Samstag auf Sonntag führten zu einer unkontrollierten Rutschbahn. Das war die schlechte Nachricht. Am Samstag ging zumindest der Auftakt der Austrian Gravity Series über die Bühne. 195 Radartisten schmissen sich waghalsig hinunter.

Darunter war nach so langer Wartezeit auf das erste Rennen auch viel Qualität mit am Start. Die österreichische Elite rund um David Trummer, Andreas Kolb und Sophie Gutöhrle ließ sich eine Teilnahme ebenso nicht entgehen wie internationale Topathleten. So knallte Jackson Goldstone aus Kanada die schnellste Zeit auf die Strecke. Auch die zahlreichen Hobbyfahrer stellten sich der Herausforderung und sahen den Topstars auch gleichzeitig über die Schulter.

Königsberg wurde zur Rutschpartie

Dabei hatten auch beim Auftakt die letzten 30 Fahrer mit dem einsetzten Regen zu kämpfen. Für sie wurde der Königsberg dadurch zu einer Rutschpartie. In den Jugendklassen zeigten auch die regionalen Athleten auf. So belegte Simon Polt aus St. Peter den vierten Rang in der U15 männlich. In der U17 fuhr Franz Ferdinand Wimmer aus Wang aufs Stockerl. Marvin Ströbitzer aus Sankt Valentin landete gleich dahinter auf Rang vier. In der Masters-II-Klasse der Männer verpasste der Purgstaller Johannes Achleitner den Sieg um nur sieben Hundertstel.

Trotz der Absage am Sonntag, blickten die Veranstalter zumindest auf einen gelungen Samstag und Start der Austrian Gravity Series zurück. Wann und wo die österreichische Meisterschaft abgehalten wird, entscheidet der Österreichische Radverband am kommenden Wochenende.