Amstettner Aderlass im Angriff. Amstettens Toptorschütze Arno Kozelsky wird den Verein verlassen. Auch der Verbleib von Thomas Zemann ist fraglich.

Von Peter Führer. Erstellt am 18. Mai 2015 (09:28)
NOEN, Kovacs
Am Absprung. Arno Kozelsky (Bildmitte) wird seine Kopfbälle künftig nicht mehr im Amstettner Dress Richtung gegnerisches Tor bugsieren. Er verlässt den Verein Richtung Kärnten. Foto: Kovacs
Im Sommer wird es beim SKU Amstetten einige Kaderveränderungen geben. Fix ist, dass Arno Kozelsky nicht mehr für Amstetten auflaufen wird. Der Angreifer kehrt nach Kärnten zurück.

Auch Zemann weg? Ersatz-Suche läuft

„Es war eine Entscheidung aus privaten Gründen. Er hat dort einen Job als Lehrer gefunden und will seinen Lebensmittelpunkt wieder nach Kärnten verlegen“, erteilt Sportlicher Leiter Harald Vetter Auskunft.

Nun befinde man sich bereits auf der Suche nach einem Ersatzmann. Auch, weil mit Thomas Zemann ein zweiter Stürmer den Verein verlassen könnte. Zemanns Vertrag läuft aus. Gespräche wurden zwar bereits geführt, eine Einigung konnte jedoch noch nicht erzielt werden.

Stefan Datzberger nimmt sich eine Auszeit

Neben Kozelsky wird auch Verteidiger Stefan Datzberger im Herbst nicht mehr aktiv sein. Der Abwehrspieler wird sich eine Auszeit nehmen, wie Vetter verrät: „Er ist berufsmäßig sehr viel unterwegs und hat auch immer wieder Probleme mit kleineren Blessuren. Daher wird er in der Herbstsaison aller Voraussicht nach nicht auflaufen.“

AMSTETTEN - STEGERSBACH, Freitag, 18.30 Uhr. Abseits aller Transfers wird aber in den kommenden auch noch Fußball gespielt. Am Freitag etwa in Amstetten.Die Hausherren treffen auf Stegersbach.

„Sie spielen noch gegen den Abstieg und stehen daher unter Druck. Wir wollen uns von unseren Zuschauern aber mit einem Heimsieg verabschieden“, hofft Thonhofer auf einen vollen Erfolg. In der Vergangenheit waren die Stegersbacher so etwas wie ein Angstgegner. Aus den letzten drei Spielen holte der SKU nur einen Zähler und konnte keinen einzigen Treffer erzielen.