ESV Wang ist bereit für die Staatsliga. Der ESV Wang ist wieder zurück in der Staatsliga und möchte dort auch länger bleiben. Zum Auftakt wartet mit Krottendorf der regierende Vize-Staatsmeister.

Von Bert Bauer. Erstellt am 14. April 2021 (02:45)
Jakob Solböck, Stefan Solböck und Johann Kronister (Bankstellenleiter Raiffeisen Bank Mittleres Mostviertel in Steinakirchen, v. l.) läuteten mit einer Pressekonferenz den Start der Staatsliga ein.  Foto: Raimund Bauer
Raimund Bauer

Ein großer Schritt für den ESV Wang. Das fünfköpfige Team startet in diesem Jahr in die Staatsliga, die höchste Liga in Österreich. „Mit seinem head-to-head-Modus ist es einer der wichtigsten Bewerbe innerhalb Österreichs geworden. Und wir sind mittendrin“, freut sich Mannschaftsführer Stefan Solböck.

Und die Erwartungen bei der Premiere in der höchsten Spielklasse sind eindeutig: der Klassenerhalt. So sieht es auch Youngster Jakob Solböck: „Natürlich ist man als Sportler immer ehrgeizig und will einen Titel holen. Aber für uns ist der Klassenerhalt vorrangig. Die Situation ist herausfordernd.“ Unter anderem durch das Corona-Thema. Dadurch dürfen auch bei den Spielen keine Zuschauer beiwohnen. Sportlich scheint das Fehlen keine zu großen Auswirkungen zu haben.

„Für uns ist der Klassenerhalt vorrangig.“ Jakob Solböck, über die Ziele des ESV Wang in der Staatsliga

„Sicher können Zurufe noch einmal motivieren. Aber während eines Spiels bin ich zu konzentriert, sodass ich die Zuschauer ausblende“, gesteht Jakob Solböck. Wirtschaftlich hat das Fehlen vom Heimpublikum jedoch Auswirkungen auf die Vereinskasse. „Wir reden da von einem Umsatzverlust im niedrigen fünfstelligen Bereich. Wir sind froh, dass unsere Partner und Sponsoren uns auch weiterhin unterstützen, sodass wir den Ausfall auffangen können“, erklärt Stefan Solböck.

Besonders beim Wanger Team: Der Kader besteht aus zwei Vater-Sohn-Beziehungen. Stefan Solböck mit seinen Söhnen Jakob und Rückkehrer Patrick Solböck, sowie Wolfgang mit Sohn Markus Karl. „Das sehe ich sogar als Vorteil. Wir sind über die letzten Jahre ein zusammengeschweißtes Team. Unsere Väter kennen uns ja schon seit unserer Geburt und wissen, wie wir drauf sind“, lacht Jakob Solböck.

Bereits am Samstag geht es in der Staatsliga gegen den steirischen Vertreter Krottendorf los. Die Vorfreude auf das erste Duell ist riesengroß und die Wanger-Equipe will mit einem Sieg in den Grunddurchgang starten.

„Aber Krottendorf ist der regierende Vize-Staatsmeister und der klare Favorit. Daher wird es gleich ein interessanter Auftakt“, sagt Stefan Solböck abschließend.

Kader: Stefan, Patrick und Jakob Solböck, Wolfgang und Markus Karl.