Fußball-Gerüchteküche brodelt. Kaum ist die Herbstsaison vorbei, da pfeifen die Spatzen auch schon die ersten Gerüchte von den Dächern.

Von Peter Führer. Erstellt am 01. Dezember 2014 (10:09)
Amstettner Neuzugang? Stürmer Patrick Bruckner (l.) wechselt höchstwahrscheinlich vom ASK Ybbs nach Amstetten und will dort den Sprung in die Regionalliga-Mannschaft schaffen. Foto: Raimund Bauer
NOEN, Raimund Bauer
Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christkind, sondern auch die Wintertransferzeit. So auch in diesem Jahr. Wenig verwunderlich also, dass kurz nach Ende der Hinrunde die ersten Transferspekulationen auftauchen.

Bruckner ante portas? „Will sich der Herausforderung stellen“

Einer der möglichen Transfers ist der Wechsel von Ybbs-Stürmer Patrick Bruckner zum SKU Amstetten. Der Angreifer (Jahrgang 1989) kam im Herbstdurchgang in der Gebietsliga West auf sechs Treffer und will den Sprung in die Regionalliga wagen.

„Ein Wechsel ist noch nicht zu 100 % fix. Er will sich jedenfalls der Herausforderung stellen. Ihm ist aber bewusst, dass der Weg wahrscheinlich über die zweite Mannschaft gehen wird“, erteilt Amstettens Sportlicher Leiter Harald Vetter Auskunft.

Trainer Heinz Thonhofer stellt dem Linksfuß jedenfalls ein gutes Zeugnis aus. Bruckner absolvierte bereits ein Probetraining und hinterließ einen positiven Eindruck.

„Er hat sehr gute Anlagen, vor allem in puncto Schnelligkeit und verfügt über einen guten linken Fuß. Außerdem hat man sein Spielverständnis gemerkt. Sollte er kommen, wird er mit dem Kader der Regionalliga-Mannschaft mittrainieren. Dann wird man sehen, wie sich das Ganze entwickelt“, so der SKU-Coach.

Loidl-Spekulationen falsch, Abgang vielleicht im Sommer

Noch ist der Transfer aber nicht ganz in trockenen Tüchern. „Wir müssen noch mit dem ASK Ybbs sprechen. Patrick will jedenfalls unbedingt zu uns kommen. Es schaut momentan auch so aus, dass das kein Problem sein dürfte“, schildert Harald Vetter die Lage.

Während an den Bruckner-Gerüchten somit einiges dran sein dürfte, stellten sich die Wechselspekulationen über Michael Loidl als falsch heraus. Der Schlussmann wird auch im Frühjahr für den SKU Amstetten auflaufen.

„Er wird auf jeden Fall bleiben. Ein Wechsel im Winter ist kein Thema. Im Sommer schaut es dann vielleicht etwas anders aus“, verrät Vetter. Auch Thonhofer hält nichts von einem Abgang des Schlussmannes: „Wir haben nicht vor, dass wir in dieser Hinsicht eine Veränderung vornehmen.“