"Wir funktionieren gut zusammen". FIVB Grand Slam in Sao Paulo / Stefanie Schwaiger blickt nach dem ersten Turnier mit Barbara Hansel optimistisch nach vorne.

Erstellt am 30. September 2014 (11:14)
Projekt Rio gestartet. Stefanie Schwaiger (re.) belegte mit ihrer neuen Partnerin Barbara Hansel (li.) beim Grand Slam-Turnier in Sao Paolo Rang 17 und war mit dem Zusammenspiel am Court zufrieden.
NOEN, FIVB/Alexandre Schneider

Genau 681 Tage vor den Olympischen Spielen 2016 begann für Stefanie Schwaiger und Barbara Hansel in Sao Paolo (Brasilien) das „Projekt Rio“. Nur rund 358 Kilometer von ihrem Sehnsuchtsort am Fuße des Zuckerhuts entfernt, belegte das neuformierte Duo aus Österreich Rang 17.

„Wir funktionieren gut zusammen. Aufgrund der sehr kurzen Vorbereitung gelingt uns zwar noch nicht alles, aber phasenweise war unser Zusammenspiel schon recht ordentlich“, waren sich die beiden Routiniers nach dem insgesamt zweiten gemeinsamen World Tour-Auftritt einig. Nach nur einer kompletten Trainingswoche mussten Stefanie und Barbara beim letzten Grand Slam der Saison zuerst in die Qualifikation. Ein 2:1-Sieg über die Italienerinnen Momoli/Bacchi brachte das Ticket für den Hauptbewerb.

Die Gruppenphase auf Platz drei beendet

Dort pirschten sich die Österreicherinnen langsam an einen Erfolg heran. Erst setzte es eine 0:2-Niederlage gegen Borger/Büthe (Deutschland), dann ein hauchdünnes 1:2 gegen das Italo-Duo Marta Menegatti/Viktoria Orsi Toth. Mit einem 21:19, 21:18-Erfolg im letzten Spiel der Gruppenphase über Großner/Schneider (Deutschland) zog die heimische Nummer eins in die Eliminationsrunde ein, wo sich die Argentinierinnen Gallay/Klug als zu stark erwiesen. „Unser Sideout war zu fehlerhaft“, erklärte Hansel. Trotz des Ausscheidens zog sie eine zufriedene Bilanz: „Es geht Schritt für Schritt nach oben. Als Team haben wir super funktioniert und uns gegenseitig unterstützt, wenn wir einen Hänger hatten.“

Diese Woche beginnt für das neue Duett die Vorbereitung für den Open-Bewerb in Xiamen (8.-12. Oktober). Am Freitag werden Hansel/Schwaiger, begleitet von Coach Kersten Holthausen, nach China aufbrechen.