Sportunion: Bezirksgruppe tagte in Bad Traunstein . Viele nützliche Informationen für die Union-Sportvereine des Bezirkes gab es von Landesgeschäftsführer Markus Skorsch bei der Tagung in Bad Traunstein.

Von Reinhard Hofbauer. Erstellt am 08. Mai 2019 (00:23)
Reinhard Hofbauer 
Die Organisatoren und Referenten bei der Bezirksgruppentagung der Sportunion NÖ: Bezirksgruppenobfrau Silvia Atteneder (Mitte), ihre Stellvertreterin Rita Kolm (l.), Vizepräsidentin Birgit Fürnkranz-Maglock; Regionalkoordinator Markus Schindele, Landesgeschäftsführer Markus Skorsch, sportlicher Leiter Christoph Hofmann, Roland Zimmer (v. l.). 

Die Bezirksgruppe der Sportunion Niederösterreich hielt am 30. April im Gesundheitshotel Bad Traunstein ihre Tagung ab. Bezirksobfrau Silvia Attender, die diese Funktion bereits seit 1998 ausübt, verkündete gleich zu Beginn, dass sie nach Ende dieser Periode aufhören wolle und dafür einen Nachfolger suche. Es sei schwer, Funktionäre zu finden, und „man muss dieses Amt wollen, zu den Vereinen fahren und mit ihnen arbeiten“.

Bad Traunsteins Bürgermeister Roland Zimmer, der auch Obmann des örtlichen Vereins ist, stellte das Gesundheitshotel und seine Gemeinde kurz vor und zeigte Fotos von den Aktivitäten der Turn- und Sportunion Bad Traunstein.

Landesgeschäftsführer Markus Skorsch bezifferte die Zahl der Mitgliedsvereine der Sportunion NÖ mit 1.020 und gab einen Rückblick über das Jahr 2018: Er nannte die neuen Ansprechpartner in der Landesgeschäftsstelle, nahm Stellung zu den Abrechnungsrichtlinien, zur Datenschutzgrundverordnung und zum Ehrenkodex der Sportunion Österreich und präsentierte das Sportunion-Logo und Designvorgaben.

Dann behandelte Skorsch sehr ausführlich aktuelle Themen wie Förderungen, Digitalisierung und das neu programmierte Website-System der Sportunion und zeigte die Vorgangsweise im Datenbanksystem. Weitere Themen waren die Corporate Design-Plattform, das Einreichen für Ehrenzeichen, die Angebote der Sportunion-Akademie, der Geräteverleih – neu angekauft wurden die Sportunion Bubbles – und die Jugend: Jugendliche könne man am besten mit neuen trendigen Sportarten ansprechen, was Skorsch mit Videos dokumentierte.

Zuletzt stellte der Landesgeschäftsführer noch aktuelle Projekte vor: „Kinder gesund bewegen 2.0“ (der Verein hält in der Schule Turnstunden ohne Lehrkraft ab), das „fit-und-gesund-Vereinspaket“, das „Fit Sport Austria“-Qualitätssiegel und die Familiensporttage 2019.

Leider war der Termin wegen des vielerorts stattfindenden Maibaumaufstellens unglücklich gewählt, und so waren viele Vereine nicht bei der Tagung vertreten.