Michael Tüchler: „Traue Zwettlern den Aufstieg zu“. Zwettls Mannschaftsführer Michael Tüchler spricht über die Corona-Saison und blickt sehr positiv in die Zukunft.

Von Ines Hauer. Erstellt am 22. September 2020 (01:33)
Michael Tüchler
Michael Salzer

Wie in allen Bereichen brachte die Covid-19-Pandemie auch im Tennissport einige Änderungen und Adaptionen des Meisterschaftsmodus. Die Teilnahme der Mannschaften war vollkommen freiwillig und es gab weder Auf- noch Absteiger.

„Wir waren natürlich alle froh, dass überhaupt ein Meisterschaftsmodus für dieses Jahr ins Leben gerufen wurde. Meine Jungs und ich sind einfach extrem motiviert und wollen uns mit den anderen Top- Teams im Kreis messen.“, erzählt Zwettls Mannschaftsführer Michael Tüchler. Trotz der erleichterten Bedingungen hat das Herren – Team in allen fünf Begegnungen um jedes Match gekämpft. „Das ist der Vorteil an der ITN-Wertung, da diese immer mitläuft und wir uns diesbezüglich schon verbessern wollen und auch im Team untereinander messen“, erklärt Tüchler.

„Haben uns wieder ein Stück entwickelt“

Mit drei Siegen und zwei sehr knappen Niederlagen gegen die Top-Teams Krems und Eggenburg dürfen die Zwettler sehr zufrieden mit ihrer Leistung sein. „Ich denke, wir haben wir uns wieder ein Stück in die richtige Richtung entwickelt und sind auch bei den sonst sehr unsicheren Doppelspielen stabiler geworden.“, so Tüchler.

Aus seiner Sicht gab es diese Saison keinen Totalaussetzer, die guten Teams konnten stark gefordert werden und der sportliche Höhepunkt war der eindeutige Sieg gegen Waldenstein. Sollte die nächste Saison normal ablaufen und die Zwettler können immer in Bestbesetzung antreten, so traut der Mannschaftsführer seinem Team sogar den Aufstieg zu.