Maissauer Sporttag: Bronze bei Premiere für Wührer

Silvia Wührer nutzte Maissauer Sporttag für ihren ersten Duathlon – und räumte dabei gleich Staatsmeisterschaftsbronze ab.

Erstellt am 22. September 2021 | 02:35
440_0008_8186773_gmus38duathlon_wuehrer.jpg
Jubel bei den schnellsten Duathlon-Damen in Maissau: Silvia Wührer, Sandrina Illes und Nathalie Zolkiwicz (v.l.).
Foto: privat

Knapp 300 Teilnehmer in allen Bewerben, perfekte Witterungsbedingungen für Ausdauersportler und tolle Stimmung vom Start bis zur Siegerehrung – das war der Sporttag in Maissau am vergangenen Sonntag. Während die Laufbewerbe nur spärlich besetzt waren, lockte der Duathlon durch die dabei ausgetragenen Österreichischen Meisterschaften doch etliche Sportler an. Auch Silvia Wührer wollte ihre seit einigen Wochen sehr gute Form noch einmal testen und ging dafür erstmals in einem Duathlon an den Start.

Bei eher kühlen Temperaturen 13-14 Grad und etwas Wind ging‘s auf die Strecke – 5,2km laufen, dann 15,6km radfahren und dann wieder 2,6km laufen standen auf dem Programm.

Österreichs Duathlon-Aushängeschild Sandrina Illes aus St. Pölten war unschlagbar. Die Weltmeisterin von 2018 lief ungefährdet ihren achten Staatsmeistertitel ein (55:40min).

Premiere geglückt

Wührer hatte erst etwas Respektabstand, konnte auch zur dreiköpfigen Verfolgergruppe nicht aufschließen. „Das Tempo war mir einen Tick zu hoch bzw. traute ich mich nicht, voll zu riskieren“, schildert sie. So ging‘s als fünfte Dame aufs Rad, wo es wie am Schnürchen lief. Die Kosmopilotin arbeitete sich auf den zweiten Rang nach vorne – allerdings mit nur wenigen Metern Vorsprung auf die dritte und vierte Dame.

Somit wurden die letzten 2,6km Lauf-Kilometer ein brutaler Fight. Bis knapp nach der ersten Runde war Wührer zweite. „Am Ende hatte Nathalie Zolkiwicz aber die besser Beine“, musste sie anerkennen. Den dritten Platz brachte Wührer aber überraschend ins Ziel. „Klar, ein Vizestaatsmeistertitel wäre schön gewesen. Aber ich hatte nicht einmal mit einem Top-3-Rang gerechnet. Ich freue mich natürlich sehr.“ Wührer finishte in 1:03.48std, nur 16 Sekunden hinter Rang zwei!

Damit holte sie sich über Gold in der Altersklasse W40-44.

Altersklassen-Silber in M24-29 gab’s für Oskar Frühwirth.