Ganz neu aufgestellt. Die Zwettler Hurricanes haben einen eigenständigen Verein und eine neue Spielgemeinschaft mit Krems gegründet.

Von Michael Salzer. Erstellt am 02. September 2014 (09:03)
NOEN

Nach der verpatzten vorigen Saison orientieren und formieren sich die Waldviertler Eishackler wieder völlig neu. Beim ESV Zwettl hat sich die Sektion Eishockey losgelöst und einen neuen Verein namens „EHC Zwettler Hurricanes“ gegründet. Als Obmann fungiert der vormalige Sektionsleiter Karl Kuchelbacher: „Die Trennung ist sinnvoll und logisch, weil es mit den anderen Sektionen kaum noch Gemeinsamkeiten gegeben hat.“

Die SP Zwettl/Waidhofen wurde wieder aufgelöst, für die kommende Eiszeit bilden die Zwettler nun eine neue Spielgemeinschaft mit dem EV Union Krems Eagles. Von der schlecht funktionierenden Kooperation der vorigen Saison bleiben zumindest zwei verlässliche Stammspieler aus dem Bezirk Waidhofen/Thaya übrig: Daniel Müllner und Sascha Scharizer. Kuchelbacher rechnet in Summe mit einem Kader von 16 bis 18 Athleten – somit könnten die Waldviertler endlich mit den drei schon lange angestrebten Linien agieren. „Mit der neuen Spielgemeinschaft wollen wir in erster Linie verhindern, dass Eishockey im Waldviertel ausstirbt. Im Idealfall sollten alle Beteiligten davon profitieren.“

Legionärsregelung  wurde wieder storniert

Marian Stabel, der im Waldviertel lebende Slowake, stellt den Schläger zur Seite, ist bei der SP Krems/Zwettl nur mehr Trainer und übernimmt zugleich die Nachwuchsarbeit. Weil die Klubs aus Mödling und Tulln strikt dagegen waren, wurde die Legionärsregelung in der NÖ-Landesliga wieder gekippt. Somit darf in der nächsten Saison nur mehr ein Nicht-Österreicher eingesetzt werden –  die Waldviertler haben sich für den tschechischen Topscorer Martin Sekera (von Krems) entschieden. In der übernächsten Eiszeit dürfen keine ausländischen Spieler mehr eingesetzt werden.

Die Vorbereitung beginnt mit sieben Eiszeiten in St. Pölten, Ende Oktober folgt wieder ein Trainingslager in Hart bei Graz (Steiermark). Das erste Landesliga-Match der SP Krems/Zwettl steigt am 31. Oktober in Amstetten. Die Heimspiele finden abwechselnd auf Zwettler und Kremser Eis statt…


Hintergrund

  • Die Sektion Eishockey des ESV Zwettl wurde aufgelöst und ein eigener Verein gegründet: der „EHC Zwettler Hurricanes“.

  • Die Funktionäre: Karl Kuchelbacher (Obmann), Dominik Schierhuber (Obmann-Stv.), Markus Amsüss (Kassier), Angelika Traxler (Schriftführerin).

  • Die SP Zwettl/Waidhofen funktionierte nicht wie erwartet und verpasste das Saisonziel, die Teilnahme am Meister-Playoff der besten Vier in der NÖ-Landesliga. In der Endwertung belegten die Waldviertler den fünften Platz.

  • In der NÖ-Landesliga treten sechs Teams zur neuen Eiszeit 2014/15 an: SP Krems/Zwettl, St. Pölten, Amstetten, Tulln, Stockerau und Mödling.