Hitzeschlacht beim Zwettler Stadtlauf. Die bisherigen Waldviertel-Cup-Läufe ließ Philipp Gintenstorfer aus – in Zwettl feierte er nun ein fulminantes Comeback und setzte sich in einer wahren Hitzeschlacht durch.

Von Bernd Dangl. Erstellt am 25. Juni 2017 (10:39)

30 Grad knallten am frühen Abend (Startzeit 18.30 Uhr) beim Start des 8,68km langen Hauptlaufs noch auf den Asphalt, Gintenstorfer blieb aber cool.

Vor allem Mitte der vierten und letzten Runde. Denn nach der Wende, wo sich die Läufer wieder Richtung Ziel drehten, setzte der 27-Jährige zu einem Zwischenspurt an und hängte Jürgen Hable, mit dem er dreieinhalb Runden nebeneinander gelaufen war, die entscheidenden Meter ab.

„Ich dachte, dass ich es jetzt riskieren muss, dass ich wegkomme“, so Gintenstorfer im Ziel. Hable versuchte erst gar nicht, zurück zu fighten. „Das war in dieser Situation nicht mehr möglich.“ Zu groß waren bis dahin die körperlichen Anstrengungen bei dieser Hitze gewesen. Nach 29:50 Minuten querte Gintenstorfer die Ziellinie, vergaß in der Hitze des Gefechts fast, in den Zielkanal einzulaufen. 25 Sekunden danach kam schließlich der Georgenberger Hable ins Ziel.