Hintergrund. Volleyball / Sowohl die Zwettler Damen als auch die Herren der Union Waldviertel gehen verändert in die neue Landesliga-Saison.

Erstellt am 01. Oktober 2013 (04:52)
NOEN
Von Christopher Eckl

Im Laufe des Sommers haben sich bei den Volleyball-Landesligateams des Bezirkes einige Umwälzungen ergeben – die gravierendsten gegenüber der Vorsaison gab es bei den Damen der Sportunion Zwettl.

Nach dem Rücktritt von Kapitänin Karin Mitterecker und Aufspielerin Lisa Meisner muss das Team auf zwei arrivierte Spielerinnen verzichten, geht verjüngt in die Saison. Auf der Trainerbank nimmt ein neues Gesicht Platz: Norbert Unger folgt Mario Huber als Coach nach. Der 25-Jährige aus Oberwölbling (Bezirk St. Pölten-Land), Ex-Volleyballer des SV Reutte, betreute die Mannschaft bereits am Wochenende bei der Auftaktniederlage in Pöchlarn (Bericht auf Seite 77) und steckt voller Tatendrang: „Für mich ist die Arbeit mit dem Team eine große Herausforderung. Bisher funktioniert es sehr gut, die Mädls sind offen für meine Ideen.“ Für Sektionsleiter Stefan Löschenbrand gibt es nur ein Saisonziel: „Wir wollen die Klasse halten.“

„Wir möchten ins obere Drittel.“

Höher hinaus will die Landesliga-Auswahl der Union Volleyball Waldviertel, die kommenden Sonntag in Pöchlarn in die Saison startet. Spielertrainer Michael Stiermaier: „Wir möchten ins obere Drittel.“ Zuwachs bekam man aus dem AVL-Kader der Arbesbacher: Daniel Schießwald, im Vorjahr noch Stammlibero in der Bundesliga, kehrt ebenso wie Thomas Hahn in die Landesliga zurück. „Die Mannschaft wird dadurch stärker und variabler, beide Spieler sind auf mehreren Positionen einsetzbar“, erklärt Stiermaier.

Neben einem guten Abschneiden in der Landesliga, wo er Langenlebarn und Felixdorf als Favoriten sieht, erhofft sich Stiermaier von der neuen Saison vor allem eines: „Möglichst viele junge Spieler sollen bei uns Matchpraxis sammeln.“

Ihre ersten Heimspiele bestreiten die Landesliga-Herren der Union Waldviertel und die Damen der Sportunion Zwettl gemeinsam am Sonntag, 13. Oktober, in der Sporthalle Zwettl. Die Herren starten um 14 Uhr, die Damen schlagen ab 16.30 Uhr auf.

In beiden Landesligen ändert sich der Modus im Vergleich zum Vorjahr grundlegend. Der Erstplatzierte nach dem Grunddurchgang (Hin- und Rückrunde) nimmt am Aufstiegsbewerb für die 2. Bundesliga teil. Die restlichen Teilnehmer ermitteln im Frühjahrs-Durchgang (und nicht wie bisher im Play-off) die Meister und Absteiger.