Hintergrund. Nachwuchs-Volleyball / Im Rahmen des Projektes „Mitch bewegt“ hatten 130 Volksschüler ihre ersten Volleyball-Kontakte.

Von Michael Salzer. Erstellt am 05. März 2014 (23:59)
NOEN
Von Michael Salzer

Die Union Raiffeisen Waldviertel hat längst mehr drauf, als „nur“ ein erfolgreiches Team in der Volleyball-Bundesliga zu stellen. Im Rahmen des Projektes „Mitch bewegt“ hat URW-Kapitän Michal Peciakowski sechs Volksschulen im Bezirk betreut: In Arbesbach, Groß Gerungs, Zwettl (öffentlich und privat), Jagenbach und Schloss Rosenau wurden jeweils fünf zweistündige Einheiten organisiert. So konnten in Summe 130 Kinder die faszinierenden Aspekte des Volleyballsports kennenlernen.

Zusätzlich gastierte die Union Waldviertel in der VS St. Martin, der NMS Bad Großpertholz sowie in der SMS Zwettl, absolvierte dort Showtrainings mit der gesamten Bundesliga-Mannschaft. Weiters kamen im Rahmen der „Schulaktion“ etwa 300 Waldviertler SchülerInnen in die Sporthalle Zwettl, sahen dort hochklassige Volleyball-Matches in der höchsten Spielklasse Österreichs.

Schulaktionen haben viele positive Effekte 

„In diesem Bereich liegt soviel Potenzial brach. Wir haben eine gesellschaftspolitische Verantwortung für unserer Kinder und Jugendlichen, müssen sie für Sport und Bewegung begeistern und motivieren“, erklärte Silvia Atteneder, Obfrau der Union Raiffeisen Waldviertel. „Man bedenke, dass 19 Prozent aller niederösterreichischen Schüler zwischen neun und 18 Jahren übergewichtig sind, 30 bis 40 Prozent Haltungsschäden haben. Drogen oder Alkohol spielen eine Rolle in ihrem Freizeitverhalten.“ Der Sport bringe Erlebnisse und Erfahrungen mit sich, welche für die Entwicklung von Kindern und Jugendliche förderlich sind. Atteneder: „Aktive Kinder sind geschickter und selbstbewusster.“

Bis auf einzelne Ausnahmen sei man überall mit offenen Armen empfangen worden und habe positive Rückmeldungen bekommen, erklärt Silvia Atteneder nach dem vorläufigen Abschluss der schulischen Aktivitäten. Nun werden zwei fixe Partnerschulen (ab der fünften Schulstufe) gesucht, um aus der Bezirksstadt Zwettl ein echtes Volleyball-Zentrum machen zu können…


NOEN
x

Michal Peciakowski (32), Aufspieler, Kapitän und ausgebildeter Nachwuchstrainer der Union Raiffeisen Waldviertel, freut sich über die vielen positiven Rückmeldungen der Schulaktionen: „Es zeigt, dass unsere Trainings gut ankommen und ist eine schöne Belohnung für mich.“

Für alle interessierten Jugendlichen bietet die Union Waldviertel weiterhin Volleyball-Trainings im Gymnasium Zwettl an – jeden Montag und Freitag ab 14 Uhr.

„Kinder gesund bewegen“, eine Initiative des Sportministeriums, der Österreichischen Bundessportorganisation sowie der Dachverbände ASKÖ, ASVÖ und Sportunion, will mehr Bewegung in Kindergärten und Volksschulen bringen, weil dort alle Kinder erreicht werden können.