Im Duett zum Rivalen. Gebietsliga NW/WV / Das Duo Zeilinger/Forc wechselt von Gerungs nach Echsenbach, am Kreuzberg spricht man von einem „Aderlass“.

Von Christopher Eckl. Erstellt am 24. Juni 2014 (11:15)
NOEN
Abschied. Ex-Groß Gerungs-Kapitän Bartek Forc (re.) verlässt den Kreuzberg und wird ab der kommenden Saison das Mittelfeld vom neuen Liga-Konkurrenten aus Echsenbach verstärken. Christopher Eckl
Der SC Hartl Haus hat in der Vorwoche einen spektakulären Doppel-Transfer gelandet: Mit Bartek Forc und Thomas Zeilinger hat man gleich zwei langjährige Leistungsträger vom neuen Liga-Rivalen aus Groß Gerungs verpflichtet. „Die beiden waren Wunschspieler des Vereins und von mir. Damit haben wir unsere Planungen im Mittelfeld abgeschlossen“, erklärte Trainer Bruno Meyer. Verteidiger Ümit Derin, der sich aufgrund einer Schauspiel-Ausbildung eine einjährige Auszeit vom Fußball genommen hatte, wird in der kommenden Saison reaktiviert. Meyer: „Er ist wieder hochmotiviert und wird uns sicher weiterhelfen.“ Nicht mehr weiterhelfen werden den Echsen hingegen Ersatztorhüter Marvin Pichler und Angreifer Nikola Sukalo.

Das Grundgerüst soll  erhalten bleiben

„Das ist ein ordentlicher Aderlass, aber wir müssen sparen“, so kommentierte Gerungs-Sektionsleiter Martin Faltin den Abgang von Kapitän Bartek Forc und Spielmacher Thomas Zeilinger. Letztlich würden die beiden Akteure den Verein verlassen, um das Grundgerüst der Mannschaft nicht zu gefährden. Faltin: „Wir haben uns dafür entschieden, die zwei Spieler abzugeben, dafür bleibt die tschechische Säule (Anm.: Pastyrik, Ludacka, Maly) bestehen.“ Die entstehende Lücke im Mittelfeld soll nun aus den eigenen Reihen geschlossen werden.

Neben den beiden schwerwiegenden Abgängen verkündet man am Kreuzberg aber auch Zugänge: Marvin Pichler kommt vom SC Echsenbach und soll zwischen den Pfosten eine Alternative zu Tobias Mittag bilden – der Stammtorhüter der Gerungser kämpfte zuletzt immer wieder mit Knieproblemen. Lukas Menhart (Zwettl U17) kehrt an den Kreuzberg zurück.