Erstellt am 10. Januar 2017, 15:24

von Ines Hauer

Bittere Heimpleite für Zwettlerinnen. Die Zwettlerinnen konnten die Damen aus Pöchlarn fordern, zum Punktgewinn reichte es aber nicht.

Die Zwettlerinnen (re. Anna Winkler) zeigten im Heimspiel schwankende Leistungen, mussten sich im Landesliga-Spitzenspiel gegen Nibelungengau letztlich in vier Sätzen geschlagen geben.  |  Michael Salzer

Nach der trainings-intensiven Weihnachtspause starteten die Damen des SPU Sparkasse Volleyballteams am Sonntag im Gym Zwettl mit einem nervenaufreibenden Spiel ins neue Jahr.

Das Spiel gegen die Damen aus Pöchlarn war gekennzeichnet von tollen Angriffen auf beiden Seiten, sowie langen und intensiven Ballwechseln. Satz eins war hart umkämpft, ging aber nach einer spannenden Schlussphase an die Mädels aus Pöchlarn (25:27).

Im zweiten Satz konnten die Gegnerinnen dann durch solide Verteidigungsarbeit einen großen Vorsprung erzielen, welchen Anna Winkler jedoch mit einer tollen Serviceserie erheblich schmälern konnte. Dennoch ging auch dieser an die Gegnerinnen (20:25).

Angefeuert vom Heimpublikum, ließ die Motivation der Zwettlerinnen nicht nach und sie schafften es, die Gegnerinnen durch gute Verteidigungsarbeit sowie wuchtige Angriffe zu fordern, somit den dritten Satz klar zu machen – 26:24. Auch im vierten Satz waren die Mannschaften stets gleichauf, allerdings entschieden die Gegnerinnen die Schlussphase für sich und beendeten das Spiel mit einem 19:25-Erfolg.

„Es war heute ein solides Spiel von uns, in dem wir uns zumindest einen Punkt verdient hätten. Uns fehlt in den entscheidenden Situationen noch die nötige Konsequenz im Angriff, daran müssen wir arbeiten“, fasste Coach Daniel Schießwald zusammen.