SC Zwickl Zwettl: Ein komisches Jubiläum. Beim SC Zwickl Zwettl wäre heuer feiern angesagt, der größte Waldviertler Laufclub wird 35 Jahre alt. Corona machte Party vorerst zunichte, also streift man durch die Geschichte.

Von Maximilian Köpf. Erstellt am 09. September 2020 (03:09)
Zwickl-Obleute auf einen Blick. Kurt Holzmann, Arnold Kainz und Reinhard Poppinger mit Sportstadtrat Josef Zlabinger, Rudolf Damberger (Privatbrauerei Zwettl), Alexia Kletzl (W4 Sparkasse), sowie Schriftführerin Renate Ecker und Nachwuchsleiterin Karina Lugauer.

privat

Das Jahr 2020 ist für den SC Zwickl Zwettl ein besonderes. Da feiert der Laufclub sein 35-jähriges Bestehen – respektive er hätte es gefeiert, wenn nicht die Corona-Pandemie fast allen Laufveranstaltungen den Garaus gemacht hätte. Der einzige Lauf, der seit März im Waldviertel veranstaltet wurde, ging auf das Zwickl-Konto: Kamptallauf.

Dennoch hätte man zum Jubiläum wohl lieber ein wenig in der Geschichte gekramt. Denn die ist bei den „Zwicklern“ ganz besonders. Als der Verein 1985 mit Obmann Kurt Holzmann, der das Amt danach 26 Jahre lang ausübte, gegründet wurde, da stand nämlich noch Hobbyfußball an oberster Stelle. Auch der heutige Obmann Reinhard Poppinger versuchte sich damals hin und wieder am runden Leder. Richtig eingestiegen ist er aber erst, als der Verein sich ab den 1990er-Jahren immer mehr zum Laufclub wandelte. Erst wurden beide Sportarten parallel ausgeübt, heute ist der SC Zwickl Zwettl ein reiner Laufclub (seit zwei Jahren auch mit Nachwuchsabteilung) und zählt 238 Mitglieder, was niederösterreichweit ein Top-Wert ist.

„Auf fast allen Kontinenten ist schon einmal ein Zwickler gelaufen“, schmunzelt Poppinger, der vor fünf Jahren Arnold Kainz als Obmann ablöste.