Neue Mannschaft, neuer Trainer. SC Zwettl / Nach der verpatzten Saison kündigt Sektionsleiter Harald Resch eine großräumige Baustelle im Sommer an.

Von Michael Salzer. Erstellt am 11. Juni 2014 (13:25)
NOEN

„Das letzte Match war ein Spiegelbild der gesamten Saison“, lautet das saisonelle Schlusswort von Harald Resch nach dem 0:0 gegen Langenrohr. „Mehr will ich dazu gar nicht mehr sagen. Wir schauen nach vorne und versuchen, wieder eine erfolgreiche Mannschaft zusammen zu stellen.“

Was die vielen Gerüchte rund um etwaige Abgänge beim SC Zwettl betrifft, so nannte der SCZ-Sektionsleiter vorerst zwei Namen: „Ronny Eigner und Florian Weissen-steiner wollen aus beruflichen Gründen kürzer treten. Wie wir das lösen, ist aber noch nicht geklärt.“ In Bezug auf Neuzugänge soll weiterhin der „Zwettler Weg“ beschritten werden: „Wir verhandeln mit einigen Talenten aus der Umgebung, ein Akademie-Spieler wird fix kommen. Und wir brauchen auch ein paar gestandene Spieler, damit wir nicht wieder in Abstiegsgefahr geraten.“

Neuer Trainer ist fix,  aber noch geheim

Was die (zu) frühe Veröffentlichung von Namen betrifft, so hat Resch aus dem endgültig geplatzten Transfer von Innenverteidiger Florian Anderle (Anm.: hat in Retz unterschrieben) gelernt: „Ein erfolgreicher Transfer ist es dann, wenn wir den Spielerpass in der Hand haben. Und selbst dann kann noch was bei der Anmeldung schiefgehen.“

Rund um den Saison-Schlusspfiff stand zunächst die Suche nach einem neuen Cheftrainer im Mittelpunkt – man habe diese zwar schon gefunden, der Vertrag soll aber erst im Lauf dieser Woche unterschrieben werden…

Was hat der neue Coach, was seine Vorgänger nicht hatten? Resch: „Wir wollen eine Weiterentwicklung der Spieler, mehr taktische Übungen im Training und bessere Vorbereitung auf den Gegner. Unser neuer Trainer hat vor kurzem die Lizenzprüfung absolviert, ist also auf dem letzten Stand der Dinge. Der Trainer soll ein klares Konzept vorgeben, die Spieler müssen es umsetzen. Außerdem steht in unserem Anforderungsprofil, dass er gut mit Co-Trainer Lukas Meisner und Sportwissenschafter Roland Jachs kooperieren muss.“