Crataegutt Seniors: Bei WM in Sarajevo vergoldet

Crataegutt Seniors räumten bei UCI-Weltmeisterschaft sechs Goldene und zwei Silbermedaillen ab.

NÖN Redaktion Erstellt am 13. Oktober 2021 | 01:55
440_0008_8205076_gmus41radl_siegerehrung.jpg
Schon nach dem ersten Tag hatten Herbert Lackner, Pepi Bichl, Gottfried Hinterholzer und Johann Taucher von Zeitfahren Medaillen um den Hals hängen.
Foto: privat

Fulminanter Saisonabschluss für die Crataegutt Seniors! Das Senioren-Rennteam um den Bärnkopfer Helmut Lackner zeigte bei der UCI Grand Fondo Weltmeisterschaft in Sarajevo (Bosnien & Herzegowina) nochmals, was in den sieben sportlichen Senioren steckt. Mit sechs Goldmedaillen und zwei Silbermedaillen im Gepäck traten sie die Heimreise an. Damit hätten die Crataegutt Seniors, wären sie als Land gewertet worden, in der Nationenwertung hinter Italien und Frankreich Platz drei belegt. Insgesamt waren heuer bei der Amateur-WM über 540 Starter aus 42 Nationen am Start.

Schwere Bedingungen

„Aber leicht gefallen ist es keinem von uns. Das Wetter war schlichtweg katastrophal“, schildert Lackner. Leichter Nieselregen am Start und Schneefall bei Minusgraden am Ziel in der Skistation Jahorina, wo 1984 bei den Olympischen Winterspielen die Ski-Alpin-Bewerbe der Damen ausgetragen wurden. „Und das obwohl das Streckenprofil bei Steigungen bis zu 20 Prozent ohnehin schon schwer genug war“, betont Lackner. Viele Fahrer klagten über eiskalte gefrorene Finger und konnten auf den letzten Kilometern zum Ziel nicht mehr die Schaltung betätigen. Einige mussten auch wegen Erschöpfung aufgeben.

Nicht die Crataegutt Seniors. Für die holten im Zeitfahren über 20km Gottfried Hinterholzer, Johann Taucher und Pepi Bichl Gold, Herbert Lackner Silber. Im Straßenrennen (66km, 1.500hm) vergoldeten sich Taucher, Bichl und Lackner. Hinterholzer holte Silber.