Zwettler Kosmopiloten auch in der Wachau stark. Michael Kövalvi und Irene Pany mit AK-Sieg bei Wachauer Radmarathon

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 28. Juli 2021 (02:29)
440_0008_8136061_gmus30radl_kosmos.jpg
Starker Teamauftritt der Zwettler Kosmopiloten: Andreas Tiefenböck, Jürgen Thaler, Irene Pany, Fritz Rautner, Johannes Gratz, Markus Stocklasser, Michael Köfalvi, Thomas Elsigan mit Leopold Kalteis vom Sponsor Radshop Kalteis aus Mautern (v.l.). Foto: Ingrid Sonnleitner
Ingrid Sonnleitner

Bei den Wachauer Radsporttagen zeigte sich das Rennteam des RC Raiba Kosmopiloten Zwettl mit starken Leistungen. Andreas Tiefenböck und Thomas Elsigan wurden beim Raiffeisen Radmarathon über 92 km Zweiter bzw. Dritter in der Gesamtwertung sowie in der Allgemeinen Klasse.

Als Gesamtelfter gewann Michael Köfalvi die AK 40+ mit deutlichem Vorsprung. Der erste Start von Irene Pany beim Radmarathon hätte nicht besser sein können. Sie gewann ihre Altersklasse AK40+ und belegte in der Gesamtwertung der Damen den dritten Platz.

Bei den Herren 50+ kam Jürgen Thaler als Sechster ins Ziel und Hannes Krivetz verpasste bei den Herren 60+ mit dem vierten Platz das Stockerl. Fritz Rautner (AK 40+) hatte jedoch einen Reifendefekt, der eine Top-Platzierung unmöglich machte. Beim Champions-Bewerb über 161 km wurde Markus Stocklasser bei den Herren 40+ Fünfter. Johannes Gratz nahm diesen Bewerb als Vorbereitung für die Race Around Austria Challenge über 500 km Mitte August: Er belegte in der Allgemeinen Klasse den 14. Rang.