Frühzeitige Pause. In Istanbul verlor Haider-Maurer zum Auftakt. Dennoch ist er ab kommendem Montag die neue heimische Nummer eins.

Von Christopher Eckl. Erstellt am 06. Mai 2015 (06:45)
NOEN, APA/EPA/SEBASTIEN NOGIER
Andreas Haider-Maurer

Nach wochenlangen Reisestrapazen lässt Andreas Haider-Maurer die ATP-Masters-1000-Turniere von Rom und Madrid sausen. Lieber legt er einige Trainingstage in Tirol ein.

Dass die Turnierpause schon vergangenen Dienstag eingeleitet wurde, war aber nicht im Sinne des Regenerationsplanes von AHM. Beim ATP-250-Event von Istanbul revanchierte sich der Kroate Ivan Dodig an Haider-Maurer für die Auftaktniederlage eine Woche zuvor in Bukarest. Aus Sicht des Waldviertlers hieß es diesmal 5:7, 3:6. Der Unterschied zur Vorwoche? Dodigs Aufschlagstärke!

Im Training zur neuen ÖTV-Nummer eins

„Er hat teilweise unglaublich gut serviert. Bei meinen Breakbällen hatte ich keine Chance, die hat er fast immer mit einem Ass abgewehrt“, erklärte der Gerugser, der mit seiner eigenen Leistung trotz Niederlage nicht gänzlich unzufrieden war. Der nächste Turnier-Auftritt erfolgt nun erst wieder in Genf/Schweiz (ab dem 16.5.) – der Ausblick auf zwei Wochen regeneratives Training macht froh: „Die Zeit werde ich gut ausnützen und dann wieder fit durchstarten.“

Ein besonderes Motivations-Zuckerl wartet auf die Nummer 50 der ATP-Weltrangliste am nächsten Montag: Da Dominic Thiem kommende Woche satte 115 Punkte vom Vorjahres-Achtelfinale in Madrid flöten gehen, fällt er hinter AHM zurück. Damit wird Haider-Maurer zur österreichischen Nummer eins, ohne zum Schläger zu greifen!