Zwettler erkämpften sich Auswärtssieg. In der Waidhofner Halle lieferten die Zwettler einen großen Kampf und siegten knapp. Zwettl II verlor klar.

Von Ines Hauer und Maximilian Köpf. Erstellt am 06. September 2017 (05:00)
Symbolbild
Maxisport/Shutterstock.com

Herren-Kreisliga Nordwest A

WAIDHOFEN II - ZWETTL 4:5. Einen sehr spannenden Matchtag lieferte sich die Einser-Mannschaft der Zwettler Herren am vergangenen Sonntag zum Auftakt der Herbstrunde, in der Waidhofner Halle, in die aus wetterbedingten Gründen ausgewichen werden musste.

Die Einzel konnten alle glatt entschieden werden, drei davon gingen dank Boris Müller, Michael Tüchler und Fabian Müllner an die Zwettler. Nachdem das Einser-Doppel an die Waidhofner abgegeben wurde (7:6, 6:4), war der klare Sieg des Zweierdoppels von Christian Schrenk und Wolfgang Mösslacher (1:6, 4:6) unbedingt notwendig, um überhaupt noch weiter zittern zu dürfen.

Wahre Nervenstärke bewiesen schließlich Müllner und Tüchler im alles entscheidenden dritten Doppel, welche im Champions-Tiebreak nach einem 2:6-Rückstand die Partie noch drehen konnten und mit einem 11:9 den wichtigen Punkt für den Gesamtsieg dieses Tages holten (4:6, 6:3, 9:11). „Wir haben heute wirklich stark gekämpft und verdient gewonnen. Die Freude ist natürlich riesig! Jetzt müssen wir gegen Waldenstein zumindest einen Punkt holen, dann könnte sich der Klassenhalt für uns noch ausgehen“, sagte Mannschaftsführer Michael Tüchler.

Herren-Kreisliga Nordwest B2

ZWETTL II - DÜRNSTEIN 1:8. Weniger gut lief zu Beginn der Herbstrunde für die Zwettler Zweiermannschaft, die als einziges Team am Wochenende spielen konnte. Alle anderen Matches der Kreisliga B2 mussten witterungsbedingt abgesagt werden.

Möglicherweise hätten die Braustädter die eine zusätzliche Woche Vorbereitung auch gut gebrauchen können. Gegen Dürnstein rutschte Zwettl II nämlich in ein Heimdebakel, musste sich mit 1:8 geschlagen geben.

Thomas Pabisch holte den Ehrenpunkt, indem er sich nach 0:1-Satzrückstand zurück kämpfte, den zweiten Satz gegen Günter Weixelbaum relativ klar 6:3 gewann und den Entscheidungssatz mit 7:6 für sich entschied. Alle übrigen Einzel gingen in jeweils in zwei Sätzen an die Gäste, wodurch deren Sieg schon nach den Singles in trockene Tücher gebracht war.

Im Doppel konnten Manfred Spirk und Christian Hahn immerhin noch einen weiteren Satz für die Zwettler gewinnen, verloren gegen Gerhard Weixelbaum und Andreas Gattinger aber im Champions-Tiebreak knapp 10:12.