Union Waldviertel landet auf Rang vier. AVL, Kleines Finale / In der abschließenden Serie um den dritten Platz gelang den Waldviertlern nur ein Satzgewinn.

Von Michael Salzer. Erstellt am 01. April 2014 (12:54)
Im Kleinen Finale der Austrian Volley League waren die hotVolleys vor allem am Netz eindeutig überlegen, doch immerhin schaffte Rudinei Boff (rechts) im letzten Match vor der Sommerpause erstmals den Sprung zum Topscorer der Union Raiffeisen Waldviertel. Foto: URW/Franz Atteneder
NOEN, Atteneder Franz

HOTVOLLEYS - WALDVIERTEL 3:0.

Die Union Raiffeisen Waldviertel musste am Mittwoch im ersten Match der finalen Serie um Platz drei in Österreich eine knappe 1:3-Niederlage hinnehmen, aber kassierte dann im Rückspiel am Samstag eine glasklare 0:3-Pleite (58:75 Punkte).

Die Wiener nützten in der Finalserie ihren Heimvorteil voll aus, holten somit die Bronzemedaille des österreichischen Volleyballs. Nach den beiden Superliga-Erfolgen gegen die hotVolleys kommt die eindeutige Niederlage in der Finalserie überraschend.

URW-Manager Werner Hahn sieht einen Hauptgrund im Trainerwechsel beim früheren Serienmeister aus Wien: „Jankovic hat offensichtlich gute Arbeit geleistet. Die hotVolleys waren taktisch gut eingestellt, haben unsere Schwachstellen erkannt und kaum Fehler gemacht. Vor allem am Netz waren sie eindeutig besser. Wir konnten unser Potenzial nicht abrufen, haben zuviele individuelle Fehler gemacht.“

„Brauchen über Platz vier nicht jammern“ 

Und: Während bei den Waldviertlern weiterhin Leistungsträger Bogdan Ene mit seiner Daumenverletzung kämpfte und nur einen Punkt pro Spiel machte, habe hotVolleys-Routinier Richard Nemec überragend gespielt. Hahn: „Er war eindeutig der Matchwinner dieser Serie.“

Mit dem vierten Platz, der die Qualifikation für den CEV Challenge Cup mit sich bringt, können die Waldviertler aber gut leben. „Nach dem schlechten Start haben wir eine sensationelle Saison gespielt. Über den vierten Platz brauchen wir sicher nicht jammern.“

Am Sonntag folgt noch die Generalversammlung der Union Raiffeisen Waldviertel (mit Neuwahlen), danach beginnt die Sommerpause frühzeitig wie nie zuvor…