Tennis: Zwettl startet in Kreisliga A. Die Braustädter werden als bester Vizemeister in die oberste Liga hochgezogen. Der Saisonauftakt fiel vorerst ins Wasser.

Von Ines Hauer. Erstellt am 15. Mai 2019 (00:30)
shutterstock.com/Mikael Damkier

Die Zwettler Tennisherren dürfen dank der guten Leistung in der vorigen Saison als bestes zweitplatziertes Team heuer in der Kreisliga A, statt ursprünglich angenommen in Kreisliga B, spielen.

Laut Mannschaftskapitän Michael Tüchler ist dieser Aufstieg auch gerechtfertigt. So hat Zwettls bestes Herrenteam auch im Vereinswintercup gezeigt dass es mit Mannschaften dieser Stärke absolut mithalten kann. „Wir wollen dieses Jahr positiv überraschen und unseren unerwarteten Aufstieg mit guten Ergebnissen rechtfertigen. Ein Platz im Mittelfeld wäre auf jeden Fall unser Ziel“, zeigt sich Tüchler vor dem Auftakt selbstbewusst.

„Müssen konzentrierter an den Start gehen“

Aber er sieht auch Verbesserungspotenzial: „Vor allem im Doppel müssen wir uns steigern und konzentrierter an den Start gehen“. Ein Problem, das sich in den Einzelspielen nicht so stark erkennen lässt. Hier agieren alle Spieler stets höchst motiviert und kämpfen um jeden Punkt.

Bis auf ein paar verletzungsbedingte Ausfälle zeigten sich die Spieler Thomas Hahn, Michael Tüchler, Marcel Pipal, Fabian Müllner, Daniel Schießwald und Wolfgang Mösslacher in der Vorbereitung und dem Trainingscamp in Kroatien äußerst fleißig und voll positiver Anspannung für den Start in die neue Saison. Der wurde aufgrund der Regenfälle der letzten Tage um eine Woche verschoben.