Start in Corona-Saison für SPU Zwettl. Die SPU-Zwettl-Damen starten in die neue, adaptierte Saison mit viel Motivation und jungen Nachwuchstalenten.

Von Ines Hauer. Erstellt am 16. September 2020 (03:21)
Auf Abstand. Die Zwettler Volleyballdamen absolvierten gegen die Union St. Pölten ihr erstes Vorbereitungsspiel.
privat

Der Modus für die heurige Volleyball – Saison wurde vom Verband bereits mehrmals adaptiert und etwaige Änderungen sind immer noch vorbehalten. Dennoch freut sich das SPU Sparkasse Zwettl Damen Volleyballteam auf den offiziellen Start, nachdem die Vorsaison frühzeitig auf dem vierten Tabellenplatz beendet wurde.

Nach derzeitigem Stand wird in den bestehenden Ligen gespielt, allerdings unterteilt in regionale Gruppen. Wenn es die Covid-19 Situation zulässt, wird es danach ein Meister-Play-off und ein Unteres Play-off geben. Beschlossen wurde weiters, dass es heuer zwar Aufsteiger aber keine Absteiger geben wird, da Teams möglicherweise unter der Saison aussteigen müssen. Die Cup-Bewerbe wurden hingegen gestrichen. Wie bei Heimspielen in der Zwettler Stadthalle und der Sporthalle im Gymnasium bei Spielen mit der Corona-Situation umgegangen wird, wieviele Zuschauer zugelassen werden, das ist noch nicht sicher.

Nachwuchshoffnungen schon gut in Form

Um auf die ungewohnte Saison, welche heuer erst etwas später als üblich starten wird, bestens vorbereitet zu sein, wird bereits seit Anfang August fleißig trainiert.

Ein erstes Kräftemessen fand am vergangenen Wochenende beim Freundschaftsspiel gegen die Union St. Pölten statt. Während der fünf Sätze kamen alle fünfzehn mitgereisten Zwettler Spielerinnen zum Einsatz und fanden trotz vieler Wechsel schnell einen gemeinsamen Rhythmus.

Auch die jungen Nachwuchshoffnungen Pamela Fraberger (Mitte), Florentina Pichler (Außen) und Johanna Fritz (Aufspiel) konnten sich spielerisch bereits gut integrieren und Landesliga – Luft schnuppern. Das Damenteam freut sich auf die kommende, hoffentlich regulär ablaufende Saison.