Erstellt am 18. Januar 2017, 04:50

von Ines Hauer

Zwettler Team unterlag in Langenlebarn. Das Zwettler Team unterlag auch in Langenlebarn, entfernt sich immer weiter von den Top 3.

Die Volleyballerinnen der Sportunion Zwettl (von links: Verena Gundacker, Anna Mengl, Andrea Zechner, Karin Siegl, Petra Mayrhofer) blicken auf eine mittelprächtige Hinrunde in der Landesliga zurück, belegen mit beträchtlichem Rückstand aufdie Spitzengruppe den vierten Platz.  |  Salzer

LANGENLEBARN - ZWETTL 3:1. Schon zu Beginn taten sich die Zwettler Volleyballerinnen in Tulln sehr schwer, ins Spiel zu finden. Starke Angriffe und Flatterservices der Gegnerinnen brachten sie aus dem Konzept, somit ging der erste Satz klar an Langenlebarn – 25:14. Auch Satz Nummer zwei verlief aufgrund instabiler Verteidigungsarbeit und fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen ähnlich erfolglos – 25:17.

Nach einem motivierenden Gespräch mit Coach Daniel Schießwald fassten die SPU-Mädels neuen Mut und starteten mit frischem Elan in den dritten Satz. Mittels gut durchgeplanter Angriffe über die Mitte ging der nervenaufreibende Satz mit 25:27 schließlich an die Zwettlerinnen.

Der vierte Satz verlief aufgrund inkonstanter Leistungen ähnlich wie die ersten beiden, somit mussten sich die Zwettler Damen klar mit 12:25 geschlagen geben. „Wir waren heute leider zu instabil, um gegen eine Mannschaft wie Langenlebarn, die vor allem durch präzise Angriffsarbeit aufgezeigt haben, siegreich vom Platz zu gehen“, resümierte Petra Mayrhofer. „Jedoch hat uns dieses Spiel gezeigt, dass wir noch viel mehr Potential haben, dieses aber nicht ausschöpfen.“

Die Chance, ihr wahres Potential zu zeigen, haben die Zwettlerinnen bereits beim Start in die Rückrunde gegen Langenlebarn am kommenden Samstag (14 Uhr) in der heimischen Gym-Halle.