Wichtiger Heimsieg. Landesliga Damen / Die Zwettlerinnen jubelten nach fast drei Stunden über einen hart erkämpften 3:2-Erfolg.

Erstellt am 26. Februar 2014 (23:59)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Endlich was zum Lachen! So freute sich das junge Team von der Sportunion Zwettl im richtungsweisenden Heimspiel gegen Bisamberg über den zweiten Saisonsieg.
NOEN, Michael Salzer

ZWETTL - BISAMBERG 3:2. Die Waldviertlerinnen setzten sich nach einem fast drei Stunden dauernden Kampf im spannenden Treffen der Abstiegskandidaten durch.

Obwohl sich Gudrun Bolomsky beim Aufwärmen eine Knieverletzung zuzog, starteten die Gastgeberinnen hochmotiviert in die wichtige Partie – und entschieden den ersten Durchgang durch starke Leistungen in den Abteilungen Verteidigung und Angriff klar für sich (25:18).

"Um jeden Punkt gekämpft"

Dann steigerten sich die auswärtigen Mädels deutlich, punkteten mit gutem Service und effizientem Angriffsspiel. Die Zwettlerinnen wehrten sich bis zuletzt, mussten sich dennoch mit 25:27 geschlagen geben. Der dritte Satz verlief ähnlich spannend – und das Team von der Sportunion Bisamberg setzte sich erneut in der Verlängerung durch (24:26). Doch die Waldviertlerinnen motivierten sich noch einmal und zeigten hervorragenden Kampfgeist. Verena Gundacker spielte großartig auf, viele wuchtige Angriffe durch die Mitte führten letztlich zum knappen 27:25-Erfolg. Mit der schnellen Führung im Entscheidungssatz war der Widerstand der Gäste gebrochen – die Zwettler Damen setzten sich dank einer fast perfekten Vorstellung mit 15:6 durch.

x
NOEN, Michael Salzer

„Wir haben alles gegeben, um jeden Punkt gekämpft“, freute sich Zwettl-Kapitänin Karin Siegl. „Ein besonders großes Lob geht an unsere Aufspielerin Verena Gundacker, wir haben sie wegen ihrer starken Leistungen in letzter Zeit gleich für die NÖN-Sportlerwahl nominiert.“