Großer Zuspruch für Spital-Petition in St. Pölten. Initiatorin Katharina Karner ist mit Start ihrer Aktion gegen eine Verkleinerung der Kinderabteilung zufrieden.

Von Thomas Werth. Erstellt am 25. Oktober 2019 (15:17)
Werth
Die Kinder- und Jugendabteilung übersiedelte von ihrem alten Standort (Bild) vorübergehend in das Haus A. 2024 soll das Haus D, in das sie dann hineinkommt, fertiggestellt sein.

„Ich habe mit einem derartigen Zuspruch gerechnet, weil es ein wichtiges Thema ist, das alle betrifft“, ist die Initiatorin Katharina Karner zufrieden. Ihre Online-Petition gegen eine Verkleinerung der Kinder- und Jugendabteilung im künftigen Haus D des Universitätsklinikums haben bislang 1.780 Personen unterzeichnet. Einen Monat lang läuft die Unterschriftenaktion noch.

Die 26-Jährige habe bislang ausschließlich positive Rückmeldungen erhalten. „Keiner möchte, dass es zu einer Verkleinerung kommt.“ Auch einige niedergelassene Ärzte unterstützen die Petition und haben Unterlagen in Ordinationen aufgehängt. Ein großes Ziel sieht die Lilienfelderin damit erreicht: „Es wird darüber gesprochen und diskutiert. Der Grundstein für alles Weitere ist gelegt.“

Auslöser für die Petition waren laut Karner viele Gespräche über drohende Verschlechterungen, die sie bei ihren häufigen Besuchen als Angehörige in der Kinder- und Jugendabteilung geführt habe (die NÖN berichtete).

Laut Landeskliniken-Holding laufen derzeit erst die Detailplanungen für den Neubau, der 2024 fertiggestellt sein soll.