Wohn-Projekt im Osten der Landeshauptstadt. Die Genossenschaft Alpenland will mit Partnern 130 neue Wohnungen an der Ecke Bruno-Kreisky-Straße und B 1a errichten. Baustart ist frühestens 2019.

Von Mario Kern. Erstellt am 01. November 2016 (04:08)
Auf dem 26.000 Quadratmeter großen Areal östlich des Harlander Baches und nahe der Kreuzung der B1a mit der Bruno-Kreisky-Straße sind 130Wohnungen geplant. Umgesetzt werden könnten sie ab 2019.
NOEN, Steiner

Fünf Jahre nach dem Bezug der 46 Wohnungen in der Bruno-Kreisky-Straße plant die Genossenschaft Alpenland in unmittelbarer Nähe einen weiteren Wohnbau: Einen Katzensprung weiter westlich, an der Ecke Bruno-Kreisky-Straße und B 1a könnten ab 2019 oder 2020 weitere 130 Wohnungen entstehen. Dieses Großprojekt will Alpenland im Verbund mit Partnern verwirklichen.

„Die Projektierung wird 2018 konkreter sein. Noch überlegen wir viele mögliche Varianten für diesen Bau“, erklärt Elfriede Mörtl. Unklar ist zum jetztigen Zeitpunkt noch, ob die Wohneinheiten vermietet werden, ob es dafür eine Kaufoption gibt oder ob Eigentumswohnungen errichtet werden.

„Die Gesamtentwicklung in der Landeshauptstadt ist zurzeit sehr spannend“, so Mörtl. „Wir nehmen natürlich Rücksicht auf die Nachfrage und werden nun vorerst unsere Ideen weiterentwickeln und erst später präzisieren.“

Wohnungen werden in Etappen gebaut

Die 130 Wohnungen sollen etappenweise umgesetzt werden – ein Grünstreifen bleibt im Westen erhalten. 2018 soll das Projekt eingereicht werden. Für die Ergänzung des bestehenden Wohnhauses an der Bruno-Kreisky-Straße wird der Architekt über einen Wettbewerb ermittelt. Details werden danach ausgearbeitet. „Das wird sicher ein schönes Projekt“, ist Mörtl schon jetzt überzeugt. „Die Nachfrage ist absolut da.“