Mann soll Ehefrau in St. Pölten am Hals gewürgt haben. In St. Pölten soll ein 40-Jähriger am Donnerstag seine Ehepartnerin (36) am Hals gewürgt und verletzt haben. Die 16-jährige Tochter kam der Frau nach Polizeiangaben vom Samstag zur Hilfe und ermöglichte ihr die Flucht durch ein Fenster der Erdgeschoßwohnung.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 15. Februar 2020 (13:17)
Symbolbild
APA

Die 36-Jährige wurde in das Universitätsklinikum St. Pölten gebracht, der Verdächtige in die Justizanstalt der Landeshauptstadt eingeliefert.

Der russische Staatsbürger war nicht geständig. Die Staatsanwaltschaft St. Pölten beantragte laut Exekutive die Verhängung der Untersuchungshaft. Gegen den 40-Jährigen wurde zudem ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen. Das Opfer erlitt Verletzungen im Gesicht, am Hals sowie im Brustbereich.