75 neue Wohneinheiten in Böheimkirchen

Bis 2023 entstehen neben dem Bahnhof Böheimkichen 68 neue Wohnungen und sieben Reinhäuser. Kräftige Wohnbauförderungen des Landes Niederösterreich sorgen dafür, dass die Mietpreise leistbar bleiben. Standort soll für junge Familien attraktiv bleiben.

Erstellt am 07. Oktober 2021 | 16:52
New Image
Manuel Resetarics, Bürgermeister Johann Hell, Architektin Heidi Ibi, Landtagsabgeordneter Martin Michalitsch und NBG-Direktor Walter Mayr (v.l.) haben die Baustelle mit dem Spatenstich offiziell eröffnet.
Foto: Alexander Kortan

Bereits im zweiten Quartal 2023 sollen die neu gebauten Wohnstätten bezugsbereit sein. Es werden Zwei- bis Vierzimmerwohnungen mit einer Wohnfläche zwischen 51 und 93 Quadratmetern angeboten. Die Finanzierung erfolgt durch Miete mit Kaufrecht. Die geförderten Wohnungen punkten vor allem mit ihrer hervorragenden Anbindung an die Öffis sowie einer eigenen Tiefgarage.

Verantwortlich für den Bau ist die NÖ Bau- und Siedlungsgenossenschaft (NBG). „Es freut mich, dass wir in Böheimkirchen ein weiteres Projekt verwirklichen dürfen und leistbaren Wohnraum errichten. Ohne die großzügige Förderung vom Land wäre das nicht möglich“, erklärt NBG-Direktor Walter Mayer. Insgesamt hat der NBG bereits über 300 Wohneinheiten in der Gemeinde errichtet. Die Zusammenarbeit zwischen der Genossenschaft und Böheimkirchen funktioniere äußerst gut.

Anzeige

Trotz des schlechten Wetters ließ sich auch Landtagsabgeordneter Martin Michalitsch den Spatenstich nicht entgehen: „Mir ist es ein besonderes Anliegen, dass die Wohnbauförderungen weiterhin so gut funktionieren. Wenn es den geförderten Wohnbau nicht gäbe, würde leistbares Wohnung fast unmöglich sein.“

Bürgermeister Johann Hell weiß ebenfalls um die Wichtigkeit des Projekts: „Unser Ziel ist es vor allem auch jungen Familien die Chance zu geben eine Wohnung zu finden, damit diese nicht abwandern müssen.“ Den Standort Böheimkirchen will man mit solchen Projekten weiter stärken. Der Umweltschutz sei bei der Planung ein wesentlicher Bestandteil gewesen. Die Wohnungen werden alle so ökologisch wie möglich gebaut und die Heizung erfolgt durch Biogas, unterstützt von einer PV- Anlage.