Franz Wielander ist 107 Jahre alt. Zwei Weltkriege hat er miterlebt und war zwei Jahre lang in Kriegsgefangenschaft in Sibirien. Nach der Spanischen Grippe hat der St. Georgener bisher auch die Corona-Pandemie gut überstanden.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 28. Januar 2021 (14:19)
Im Vorjahr gratulierte Bürgermeister Matthias Stadler dem Jubilar noch persönlich. Aufgrund von Corona ging das heuer nur mit Sicherheitsabstand, Stadler stellte dem Jubiular eine Torte vor die Haustür.
Josef Vorlaufer

Am Donnerstag feierte der St. Georgener Franz Wielander seinen 107. Geburtstag. Das macht ihn zum ältesten Menschen in der Landeshauptstadt. Doch so einen Geburtstag wie heuer hat der rüstige Jubilar auch noch selten erlebt. Wegen Corona konnte ihm kaum persönlich gratuliert werden. Auch der Bürgermeister schaute nur mit großem Sicherheitsabstand in St. Georgen vorbei, wo er Wielander eine Torte überreichte. 

Wielander ist jedoch nicht der einzige Mensch über hundert, der in St. Pölten lebt. Gleich 20 sind im 100. Lebensjahr oder sogar darüber. Neben Franz Wielander gibt es noch zwei weitere Männer. Bei allen anderen handelt es sich um Frauen, unter denen sich auch die zweitälteste Person befindet, eine Dame mit stolzen 102 Jahren.