Ärger über Rattenlöcher auf Wagramer Spielplatz

Erstellt am 24. Juni 2022 | 04:16
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8397041_stp25_rattenloecher_c_straubinger.jpg
Rattenlöcher in Sandkiste ärgern Bewohner.
Foto: Straubinger
Empörung in einer Wohnhausanlage in Wagram. Spielplatz werde zu wenig gewartet. Alpenland verweist auf lange Lieferzeiten.
Werbung
Anzeige

Es ist ein schön gelegener Spielplatz bei der Alpenland-Wohnhausanlage in der Otto-Tschadek-Straße. Bespielt wird aber nur ein Teil davon. Grund dafür sind unzählige Rattenlöcher in der Wiese und in der Sandkiste.

Aber auch der Kletterturm wird von den Eltern gemieden. Er wackelt, wenn Kinder raufklettern, und auch die Sprossen sehen morsch aus. Interventionen bei der Hausverwaltung hätten bisher nichts gebracht. Zwar sei eine Sandkiste erneuert worden, aber nicht jene, die tatsächlich von den Ratten betroffen war. So wird derzeit nur ein kleiner Bereich zum Spielen benutzt.

Der Wohnungsgenossenschaft Alpenland ist die Sache bekannt. „Im Rahmen der jährlich vorgeschriebenen Spielplatzüberprüfung wurde Mitte Mai, nach Vorliegen des Gutachtens und der Kostenvoranschläge, umgehend die Umgestaltung des Spielplatzes in Auftrag gegeben“, heißt es auf Anfrage.

Es werde nicht nur der Sand getauscht, sondern auch Änderungen bei Spielgeräten und Sitzgelegenheiten vorgenommen. Die zeitliche Umsetzung sei aufgrund der mangelnden Warenverfügbarkeit schwer abzuschätzen.

Um dem Rattenproblem Herr zu werden, stehen am gesamten Areal Rattenkäfige. Da bisher kein Tier gefangen wurde, sollen die Boxen nach Ablauf der Jahresvereinbarung wieder abgebaut werden.

Werbung