Neuer St. Pöltner Gemeinderat konstituiert sich. Einen Monat nach der Gemeinderatswahl tritt das neue Stadtparlament seinen Dienst an. Stadler wird zum Bürgermeister gewählt.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 17. Februar 2021 (15:26)
Das Rathaus St. Pölten
APA/HANS PUNZ

Am kommenden Montag geht Bürgermeister Matthias Stadler in seine vierte volle Amtszeit. 2004 übernahm er von Bürgermeister Willi Gruber das Amt. Seither hat die SPÖ unter seiner Führung vier Wahlen erfolgreich bestritten.

Bei der letzten Gemeinderatswahl am 24. Jänner holten Stadler & Co. 56 Prozent und mussten damit einen leichten Verlust von rund drei Prozent im Vergleich zu 2016 hinnehmen. Die SPÖ erreichte ein Mandat weniger als bei der letzten Wahl und hält bei 25.

Zweitstärkste Partei im St. Pöltner Gemeinderat ist die ÖVP, die 22,7 Prozentpunkte erreichte. Das entspricht auch einem Zuwachs von einem Mandat. Die FPÖ halbierte sich mandatsmäßig und kam auf 8,9 Prozent der Stimmen.

In den Gemeinderat einziehen werden auch die Grünen. Sie erreichten 8,0 Prozentpunkte und stellen somit eine Fraktion mit drei Gemeinderatsmitgliedern.

Neu in den Gemeinderat ziehen die NEOS ein. (+2,4 Prozentpunkte) und einen Zuwachs

Im Stadtsenat stellt die SPÖ wie bisher acht Vertreter, die ÖVP unverändert drei. Die FPÖ muss einen Stadtrat an die Grünen abgeben.