"European Researchers' Night" heuer auch an der St. Pöltner FH

Erstellt am 23. September 2022 | 09:01
Lesezeit: 3 Min
FH_Hauptansicht_Tag_Presse.jpg
FH St. Pölten\r
Foto: Foto Kraus
Forschung hautnah und zum Angreifen bietet am 30. September die "European Researchers' Night" in 25 Ländern gleichzeitig, unter anderem auch an der FH St. Pölten.
Werbung

In Österreich laden drei Initiativen an sechs verschiedenen Standorten zu einem Besuch bei freiem Eintritt. Bei "exploREsearch" in Wien, Salzburg und Innsbruck, bei "Life is Science" in St. Pölten und Graz und beim "Forschungsfest Niederösterreich" im Palais NÖ in Wien öffnen Forschungseinrichtungen bis spät am Abend ihre Pforten.

In St. Pölten und Graz wird die "European Researchers' Night" vom Grazer Austrian Centre of Industrial Biotechnology (acib) unter dem Motto "Life is Science" koordiniert. Erstmals ist auch die Fachhochschule (FH) St. Pölten als Partnerin an der Veranstaltung beteiligt und präsentiert mehr als 40 Mitmachstationen zum Ausprobieren. Thematisch stehen Trends aus Biotechnologie, Digitalisierung und dem sozialen Miteinander im Fokus, entweder direkt im Labor (acib Graz) oder am FH-Campus (St. Pölten). Workshops am Vormittag richten sich vorwiegend an Schulklassen. Am Abend lässt sich in Graz bei einem "Pint of Science" lernen, Virusmutationen wie Wetter vorherzusagen oder mit Muskelkater zur umweltfreundlichen Fleischproduktion beizutragen, während man in St. Pölten bei einem Science-Pub-Quiz sein Wissen testen kann.

An der Universität für angewandte Kunst in Wien, in der Science City Itzling in Salzburg und an der Universität Innsbruck stellen unter dem Titel "exploResearch" mehr als 100 Wissenschafterinnen und Wissenschafter bei interaktiven Stationen, Workshops und einer Forschungsrallye vor, woran sie aktuell tüfteln. Zudem wird auch online die Möglichkeit bestehen, Vorträgen und einem Entertainment-Programm zu folgen. Zu den Highlights zählen - neben zwei Science Pub Quizzes und dem Auftritt mehrerer Bands - die Physikshow des Physikers und Ex-"Science Busters" Werner Gruber sowie das Science-Slam-Österreichfinale, das in Wien ausgetragen wird.

Bei den interaktiven Stationen und Workshops am Nachmittag sowie zusätzlichen Schulworkshops am Vormittag reicht die Palette von Klimawandel und Nachhaltigkeit über Kunst und Technologie bis hin zu Citizen Science. "exploResearch" wird von der Kinderuni, der Universität für angewandte Kunst, der Universität Salzburg, der Universität Innsbruck, der Universität für Bodenkultur (Boku), Science Communication und bee produced in Kooperation organisiert.

Die Abteilung Wissenschaft und Forschung des Landes Niederösterreich veranstaltet im Rahmen der "European Researchers' Night" im Palais Niederösterreich in Wien das "Forschungsfest Niederösterreich". Der Event richtet sich an alle Altersklassen und lädt mit über 70 Forschungsstationen dazu ein, Fragen zu stellen, Experimente zu bestaunen und selbst Neues auszuprobieren.

Die ́"European Researchers' Night" wird im Rahmen des EU-Förderprogramms Horizon Europe mit den Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen finanziert und verfolgt das Ziel, der Bevölkerung Einblicke in verschiedenste Bereiche der Forschung und Wissenschaft zu eröffnen.

(APA-Science berichtet am 30.9. ab 12 Uhr per Liveblog auf http://science.apa.at von den Standorten Graz und St. Pölten sowie vom Forschungsfest Niederösterreich in Wien. Weitere Informationen und Programm jeweils unter: https://www.lifeisscience.at (Graz, St. Pölten), https://www.researchersnight.eu (Salzburg, Innsbruck, Wien) und forschungsfest.noe.gv.at (Forschungsfest NÖ). Informationen zur European Researchers' Night (international): https://marie-sklodowska-curie-actions.ec.europa.eu/event/2022-europ ean-researchers-night.)

Werbung